29 September 2016

[TTT] 10 Bücher von meiner Wunschliste

18 DREAMS left | leave a DREAM

Wie soll ich mich denn jetzt entscheiden? Da stehen hunderte Bücher :D Wer auch  gerne die Qual der Wahl haben möchte, schaut am besten mal bei Steffi vorbei :)

10 Bücher von meiner Wunschliste



Ich hab jetzt einfach mal die Bücher gewählt, die ich aktuell am dringensten kaufen möchte. Am meisten freue ich mich ja immer noch (und zwar seit Monaten) auf Frostseelen, weil ich die Autorin einfach mag. Aber auch die Bücher von Nina Blazon sind ja immer super, da hab ich jetzt einfach eines ihrer Bücher ausgewählt.

Was haltet ihr von meinen Büchern? Habt ihr sie schon gelesen und könnt mir welche davon empfehlen?

27 September 2016

[Rezension] Pandämonium, die schwarzen Künste - Andrew Prentice, Jonathan Weil

2 DREAMS left | leave a DREAM


London, 1592. Als der Taschendieb Jack einem geheimnisvollen Fremden die Geldbörse stiehlt, gerät er in ein Abenteuer, das er niemals für möglich gehalten hätte. Plötzlich sieht er überall Dämonen. Tödliche Magie breitet sich in der Stadt aus und grausige Morde haben Hexenjäger auf den Plan gerufen. Der eifrigste unter ihnen, Nicholas Webb, ruft dazu auf, die Stadt von Dämonen zu befreien. Doch er spielt ein falsches Spiel. Und Jack hat ein ganz persönliches Motiv, ihn zu hassen: Webb hat seine Mutter umgebracht. Jack hat ihm Rache geschworen. Zusammen mit der Gaunerprinzessin Beth Sharkwell, dem zwielichtigen Spion Kit Morely und einem irrwitzigen Dämon nimmt er den Kampf auf gegen Webb, der über mehr Kräfte verfügt, als es scheint …


Titel: Die schwarzen Künste | Reihe: Pandämonium | Autor: Andrew Prentice, Jonathan Weil | Übersetzer: Ursula Höfker | ISBN: 978-3570136027



Ich weiß gar nicht mehr, wann und warum ich dieses Buch gekauft habe. Es lag ewig auf meinem SuB und so große Lust hatte ich gar nicht mehr darauf, da ich befürchtete, dass das Buch ein Buch für jüngere Leser und eine klassische Abenteuergeschichte ist, die ich meist nicht mag.

Die Geschichte dreht sich um Jack, einem Jugendlichen, der sich einer Diebesgilde angeschlossen hat. Bei einem seiner Raubzüge beschließt er ausgerechnet einen merkwürdig aussehenden Fremden auszurauben. Er durchsucht seine Sachen und bekommt dabei ein Pulver ins Auge, mit dem er plötzlich die Welt anders wahrnimmt.. Nachdem der Bestohlene auch noch seine Mutter ermordet, schwört Jack Rache und gelangt so immer tiefer in eine Welt voller Magie und Dämonen und versucht gleichzeitig der Diebesgilde treu zu bleiben.

Meinen Befürchtungen zum trotz konnte mich das Buch ziemlich unterhalten, da das Buch weniger ein Abenteuer- sondern mehr ein Fantasyroman darstellt. Durch den flüssigen Schreibstil ließ sich das Buch super schnell lesen und machte schon zu Beginn Lust auf mehr. Auch die Geschichte hatte genügend Spannung, sodass man das Buch schlecht aus der Hand legen konnte. Dabei hat mich sowohl der Teil über die Diebesgilde interessiert, da die Autoren sehr schön die Strukturen, die dort herrschen, beschreiben und man dort auch einige interessante Persönlichkeiten trifft. Doch auch die Dämonen und die dunkle Magie waren sehr spannend. Durch die beiden Teile durchlebt Jack ein abwechslungsreiches Abenteuer, bei dem es auch immer wieder die ein oder andere überraschende Wende gibt.

Jack als Hauptfigur hat mir ebenfalls gut gefallen. Er besitzt die richtigen Teile an Furcht, Mut und Dummheit, die ihn für mich sympathisch gemacht haben. Auch wenn er manchmal ein bisschen naiv war, konnte man gut mit ihm mitfiebern. Die anderen Figuren könnten mich auch alle überzeugen, sei es Magier, Diebe oder Priester. Besonders fasziniert hat mich die Diebin Beth, die zwar nach außen hin sehr kratzbürstig wirkt, jedoch einen weichen Kern zu besitzen scheint.

Natürlich besitzt das Buch eine großen Showdown, der noch mal ziemlich spannend war und für mich auch ein paar Überraschungen parat hatte. Das Buch endet abgeschlossen, jedoch kann man sich auch vorstellen, wie es in einem weiteren Band weitergehen wird.






Ein richtiges gutes Fantsaybuch für Jugendliche, aber auch Erwachsene. Durchweg spannend, kreativ und unterhaltsam. Es verbindet perfekt einen historischen Geschichte über einen jungen Dieb in London mit einigen Fantasyelemente. Obwohl ich ziemlich begeistert bin, im Vergleich mit anderen Fantasybüchern war es sicher nicht das beste, was ich je gelesen habe. Jedoch war das Buch unterhaltsam undhat Lust auf den nächsten Teil gemacht.

Stil: ♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥ | Spannung: ♥♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥♥

4 Dreamcatcher

24 September 2016

[Rezension] Die 5. Welle - Rick Yancey

4 DREAMS left | leave a DREAM


Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


Titel: Die 5. Welle | Autor: Rick Yancey | Übersetzer: Thomas Bauer |  
ISBN: 978 - 442- 31334 - 1 |  Bei Goldmann kaufen  



Ich lese ja ganz gerne mal Entzeitbücher, die dann auch gerne ein bisschen gruselig sein dürfen (Zombies und Aliens können ja gruselig sein^^). Deswegen, und weil ich nur gutes gehört habe, hab ich mich ziemlich auf die 5. Welle gefreut. Enttäuscht wurde ich nicht, allerdings konnte das Buch mich auch nicht völlig überzeugen.

Das Buch beginnt damit, dass Cassie sich alleine durch die Wildnis kämpft und überlegt, ob sie der letzte Mensch auf Erden ist. Dann gibt es erst einmal einige Rückblenden und sie erzählt von den vier Wellen, die so ziemlich die gesamte Bevölkerung getötet haben, und wie sie diese jedoch überleben konnte. Dabei gibt es immer wieder einen Wechsel zwischen der aktuellen Situation und der Rückblende, was dem Buch durch die Unterbrechungen eine gewissen Spannung verleiht.
Neben Cassie gibt es auch noch einen weiteren Erzähler, Zombie, der in einem Militärlager dazu getrillt wird, "die Anderen" zu töten.

Generell hat das Buch sehr viel Potential. Die Tatsache, dass die die Anderen, die Aliens, aussehen wie Menschen, sorgt dafür, dass man theoretisch niemandem trauen kann. Leider trifft Cassie von diesen aber sehr sehr wenige und so geht hier schon mal einiges an Grusel und Spannung verloren. Außerdem wird ihre Geschichte, nachdem sie Evan getroffen hat, sehr schnell sehr sehr kitschig und damit konnte ich dann auch meine letzte Hoffnung auf nervenzereißende Spannung begraben. Und ja, für einen Entzeitroman war mir das irgendwann ein bisschen zu sehr Twilight. Ein bisschen weniger und ich wäre damit mehr als einverstanden gewesen. Dazu bahnt sich am Ende auch noch eine eine Dreiecksgeschichte an, die vermutlich in den nächsten Bänden noch ausgelebt wird - ich hoffe nicht.
Doch trotz allem waren die Kapitel aus Cassie Sicht unterhaltsam und noch spannend genug, dass man immer wissen wollte, wie es weiter geht. Außerdem war Cassie als Erzählerin so super sarkastisch und witzig, dass sie mir schnell ans Herz gewachsen ist und man ihre Kapitel auch einfach super schnell lesen konnte.

Die Geschichte mit Zombie als Hauptperson hat mich weniger mitreißen können. Ich fand einfach den Militärteil nicht so interessant, sodass mich seine Ausbildung nur mittelmäßig interessiert hat. Erst nachdem diese zu Ende war und es ein paar mehr oder weniger überraschende Wendungen gab, konnte mich auch sein Teil begeistern. Das Ende der Geschichtem in dem beide Handlungsstränge zusammenlaufen, hat mir ziemlich gut gefallen. Auch wenn selbstverständlich nicht alle Fragen geklärt wurden, ist das Buch doch recht abgeschlossen und lässt einem nur an einem Punkt im Unklaren (der mich aber gar nicht so wurmt^^).






Ein unterhaltsamer Entzeitroman, der für mich noch ein bisschens spannender und weniger kitschig hätte sein dürfen. Trotzdem konnte mich die Idee und die Figuren überzeugen, weswegen ich mich auf die Folgebände freue.
Wer gerne Entzeitromane liest, in denen es auch mal etwas kitschig zugehen darf, für den ist "die 5. Welle" genau das richtige. Wer eher auf gruselige Aliens und nervenaufreibende Spannung steht, sollte ein anderes Buch wählen (Dark Inside zum Beispiel ;)).

Stil: ♥♥♥♥ ♥| Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥ | Spannung: ♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥♥

4 Dreamcatcher

22 September 2016

[TTT] 10 Bücher die älter sind als 5 Jahre

20 DREAMS left | leave a DREAM

Jetzt muss ich erst mal rechnen, welches Datum gemeint ist :D Mal schauen, was ich so finde, versuche heute mal ein paar Bücher zu wählen, die ich sonst nicht nehme ;) Wer auch mitmachen möchte, schaut am besten mal bei Steffi vorbei :)

10 Bücher, die älter sind als 5 Jahre


Eragon - 2005
Nijura - 2006
Bis(s) zum Morgengrauen - 2006 
Priester - 2007
Die Sturmkönige - 2008
Rubinrot - 2009

So, ich hab jetzt mal ein paar Bücher ausgesucht, die ich sonst eher selten in meinem TTT auftauchen. Trotzdem denke, ich dass die Bücher auch bei einigen andereren auftauchen werden. Hättet ihr gedacht, dass Panem oder Rubinrot schon so alt ist? :O

Was haltet ihr von meinen Büchern? Könnt ihr das Erscheinungsdatum eurer Bücher gut einschätzen?