14 September 2017

[TTT] 10 Bücher, die ich nicht (weiter) lesen möch

1 DREAMS left | leave a DREAM
Heute gibt mal ein sehr interessantes Thema und ich muss mir erst mal Gedanken darüber machen, was ich eigentlich nicht (weiter) lesen möchten. Wer neu mit dem TTT anfangen will, schaut am besten mal bei Steffi vorbei :)

10 Bücher, die ich nicht (weiter) lesen möchte



Bei diesen Büchern habe ich jeweils den abgebildeten Band auch gelesen. Fast alle davon mochte ich einfach nicht so sehr, dass ich die Reihen weiter lesen würde. Besonders enttäuscht war ich von "die 13. Fee" und "die 100". "Die Auswahl hat mir eigentlich ziemlich gut gefallen, jedoch haben mich die schlechten Rezensionen zu den nächsten Bänden davon abgehalten, die Reihe  weiterlesen zu wollen. 


 Es fiel mir echt schwer ein paar Bücher zu finden, die ich gar nicht erst anfangen möchte zu lesen. Man weiß es zwar, wenn man sie sieht, aber man merkt sich das ja nicht :D Na ja, was soll ich dazu sagen? Bei den meisten halten mich Klapptext und Rezensionen davon ab, sie zu lesen. Bei Gone Girl war es der langweilige Film, der dafür sorgte, dass ich das Buch ungelesen verschenkt habe.

Wie steht ihr zu diesen Büchern? Habt ihr vielleicht eine ähnliche Meinung oder findet ihr den Hype um sie doch gerechtfertigt?

12 September 2017

[31 Bücher, 31 Wochen] Das Buch mit dem schönsten Cover

0 DREAMS left | leave a DREAM


Äh, nur eines? Hach, mal schauen, ob ich mich entscheiden kann...
Lust mitzumachen? Infos und die Fragen findet ihr hier.

Das Buch mit dem schönsten Cover


Nach dem Sommer - Maggie Stiefvater
Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf.

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Okay, nachdem ich lange einige Bücher verglichen habe, fiel meine Wahl auf dieses Buch. Es ist wirklich eines der schönsten Cover, die ich besitze. Ich mag die Farbgestaltung allein schon echt gerne und dazu noch die Schriftart und wie toll doch auf den Inhalt eingegangen wird. Doch, das ist mein Lieblingscover ♥
(Übrigens auch noch vor dem 2. und 3. Band, obwohl die ebenfalls schön sind, aber die Farbe haut es einfach raus). 

Was sagt ihr zu diesem Cover? Und welches Buch würdet ihr auswählen?

11 September 2017

[Dies und das] Saving people, hunting things, the family business

17 DREAMS left | leave a DREAM
Es hat gedauert, aber irgendwann hat es mich doch gepackt - das Supernatural-Fieber! Eigentlich hatte ich wirklich kein Interesse an der Serie, doch da es Thema bei unserem Werwolfspiel war, wollte ich nicht völlig unwissend sein. Und je mehr Folgen ich gesehen habe, umso besser hat mir die Serie gefallen. 


Supernatural - So weit, so unoriginell

Wie der Posttitel schon sagt, geht es in Supernatural darum, übernatürliche Wesen zu bekämpfen, die meist irgendeine Stadt terrorisieren und zu Beginn jemanden auf widerliche Art und Weise umbringen. Doch bevor die Monster noch jemandem Schaden könnten, greifen die Hauptfiguren ein, die in guter Actionfilm-Manier alles Übernatürliche niederschießen, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. So weit, so unoriginell.



Klischees und wie man sie überzeugend nutzt

Die Serie bedient sich häufig jeglichen Horror- oder Actionfilm-Klischees, was sicherlich sehr frustrierend für den Zuschauer wäre, wenn sie das wirklich ernst meinen würde. Doch tatsächlich ist sich die Serie der Klischees bewusst, spielt mit ihnen und nimmt sich alles in allem nicht besonders ernst. Dadurch hebt sich die Serie von anderen ab und es entsteht ein wunderbarer Humor, zum Beispiel als sich die Brüder selbst darüber lustig machen, dass sie mal wieder gestorben sind. 
Dazu besitzen die Autoren noch immer so viel Kreativität, dass es tatsächlich auch nach 10 Staffeln nicht langweilig wird. Ganz besonders stechen dabei immer einige Folge in jeder Staffel heraus, in denen die Autoren sich etwas besonders originelles ausgedacht haben (Stichwort Trickster zum Beispiel).
Je weiter die Serie fortschreitet, desto mehr gibt es jedoch auch eine große Rahmenhandlung, die immer mal aufgegriffen wird und am Ende meist in ein wirklich spannendes Finale mündet, bei dem einem der Brüder etwas schlimmes passiert.



Die Winchester-Brüder und weinende Männer

Ich glaube, man kommt nicht umhin, die Brüder zu mögen, wenn man die Serie mag. Denn da sie lange Zeit die einzigen beiden waren, die zum Hauptcast gehörten, gab es auch keine wirkliche Alternative :D
Wobei ich ehrlich zugeben musste, ich mochte am Anfang Dean nicht besonders. Er war mir zu eingebildet und ein zu großer Aufreißer. Wobei seine Sprüche schon von Anfang an genial waren^^ Er hat mich jedoch erst von sich überzeugen können, als seine weiche Seite irgendwann zu Vorschein kam. Und jetzt bin ich definitiv Team Dean, der so viel durchmachen musste, dass ich ihn gern ab und mal knuddeln möchte. Oder ihm wenigstens etwas Pie rüberschieben möchte^^ (und mal ganz abgesehen davon finde ich Jensen Akles auch hübscher als Jared Padalecki, obwohl natürlich beide recht nett anzuschauen sind :D)


Außerdem finde ich es einfach genial, dass in dieser Serie harte Männer auch mal weinen dürfen. Ich glaube, in keiner anderen Serie ist mir das so aufgefallen, wie in dieser. Denn obwohl sich beide Brüder immer cool geben, gibt es einige Momente, in denen beide (aus guten Gründen, versteht sich^^) weinen und so einfach irgendwie echter wirken. (Und ja, pscht, ich weiß, dass sie ihre persönlichen Probleme auch gerne mal in sich reinfressen, aber das hier ist ein Fangirl-Post :P)


Gebt dem Mann endlich einen Emmy!

Was mich wirklich immer wieder schwer begeistert ist die schauspielerische Leistung von Jensen Ackles. Er kann so viele Emotionen überzeugend mit seinen Blicken ausdrücken und gerade wenn er weint, nehme ich ihm das völlig ab (siehe Video, einer der besten Szenen von ihm, finde ich (Spoiler Staffel 4)). Ansonsten hat er auch noch ein paar sehr witzige Gesichtsausdrücke drauf und Dean im Laufe der Jahre einfach perfektioniert.
Ich finde aber auch generell ist die schauspielerische Leistung von allen Beteiligten sehr gut und besser als in manchen anderen Serien. Sei es nun Jared Padalecki, Mark Sheppard, Misha Collins... sie alle überzeugen mich in ihren Rollen und freue mich immer, wenn sie auftauchen.



Die Mishamigos und was passiert, wenn man den Trickster ärgert

Ich bin erst (schon?) bei Staffel 10 und ich kenne die Musicalfolge noch nicht, nur vom Hörensagen. Für mich die genialsten Folgen sind bis jetzt the french mistake, als Dean und Sam plötzlich Jared und Jensen wurden. Besonders genial ist hier die Verbindung hier zum echten Twitteraccount von Misha Collins, der den Tweet tatsächlich auf Twitter gepostet hat. Und natürlich, dass Misha endlich mal mit seiner echten Stimme reden kann. Ab da wusste ich erst, dass er die Stimme verstellt :D
Außerdem wirklich begeistert war ich von Changing Channels, als Sam und Dean in TV-Serien mitspielen mussten, wobei einfach alle Folgen mit dem Trickster genial waren. Ansonsten war ich noch sehr vom Staffelfinale in Staffel 5 beeindruckt. Für mich das beste Finale bis jetzt.
Sicher gibt es noch viele andere Folgen und Szenen, die mir gefallen haben, aber das sprengt jetzt wirklich den Rahmen. Eigentlich ist so gut wie jede Folge toll. (Außer die Staffel mit den Leviathanen, die mochte ich nicht so.. und das Sam und Dean sich in jeder Staffel wie ein altes Ehepaar streiten müssen :/)





Und zuletzt noch zwei Videos, die ihr einfach kennen müsst, als Fans. 



Und das hier sollte man auch kennen, ich finde es jedoch nicht bei der Videosuche, also hier der Link: Supernatural Parody. Achtung, es enthält Spoiler zu Staffel 10

Meine Fragen an euch

So, jetzt hab ich erst mal genug gefangirlt. Ich könnte noch über einiges mehr schreiben, aber ich möchte es nicht völlig übertreiben. 

Brennend interessieren würde mich ja, wie ihr zu der Serie steht? Warum findet ihr sie toll oder eben auch nicht? Was sind eure Lieblingscharaktere, wen könnt ihr nicht leiden? Und was sind eure Lieblingsfolgen oder Lieblingszenen, Lieblingszitate (gerne mit Videolink). Ansonsten dürft ihr auch einfach raushauen, was euch so durch den Kopf geht :)

08 September 2017

[Kurz-Rezi] Das Erbe der Macht, Aurafeuer - Andreas Suchanek

5 DREAMS left | leave a DREAM


Die Welt, wie du sie kennst, ist eine Lüge!
Seit über einem Jahrhundert verbirgt der Wall die magische Gesellschaft vor Menschenaugen, garantiert Friede und Gleichheit zwischen Menschen und Magiern. Doch in den Schatten tobt ein Krieg um die Vorherrschaft.
Jenifer Danvers ist eine Lichtkämpferin. Als ihr Freund und Kampfgefährte stirbt, erwacht mit Alexander Kent ein neuer Erbe der Macht, der von ihr in die Welt der Magie eingeführt werden muss.
Keiner von beiden ahnt, dass das Gleichgewicht der Kräfte außer Kontrolle geraten ist. Das Böse holt zum großen Schlag aus, um den Wall endgültig zu zerschmettern.


Titel: Aurafeuer | Reihe: Das Erbe der Macht | Autor: Andreas Suchanek 
Bei Amazon kaufen



Geholt habe ich es mir das Buch irgendwann einmal, als es für das kindle umsonst war. Und das obwohl ich immer bei SP mit vielen guten Bewertungen skeptisch bin (sorry an dieser Stelle für die Vorurteile^^).

Nun habe ich es gelesen und fand die Geschichte ganz gut, auch wenn sie mich nicht völlig überzeugen konnte. Ich lese ja meist richtig schön dicke Fantasyschmöker und für mich war die Geschichte einfach zu schnell und zu hektisch. Viele Probleme wurden einfach zu rasant abgearbeitet und ich hätte mich gefreut, wenn es etwas mehr in die Tiefe gegangen wäre.
Außerdem bleibt den Charakteren wenig Raum, um sich zu entfalten. Sie waren mir deswegen alle zu oberflächlich. Dazu fand ich es ziemlich unrealistisch, wie cool Alex, der erst neu in diese Welt eingeführt wurde, mit allem umgegangen ist. Irgendwie hätte ich mir da ein bisschen mehr Angst, Erstaunen oder Faszination gewünscht. Auch für die Trauer der Lichtkämpfer um ihren verlorenen Freund blieb wenig Platz und das was gezeigt wurde, hatte für mich zu wenig echte Emotionen.
Gleichzeitig war nicht alles schlecht. Das Setting hat Potential, auch wenn es natürlich schon viele so ähnliche Szenarien gibt, und auch die Geschichte war interessant und spannend.

Da die Geschichte viele Bände umfasst, kann ich mir auch vorstellen, dass sich gerade Punkte wie die Tiefe der Charaktere noch verbessern werden. Da mich die Geschichte und die Welt sehr angesprochen haben, kann ich mir durchaus vorstellen, den nächsten Büchern noch eine Chance zu geben.

Stil: ♥♥♥ | Charaktere ♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥| Spannung: ♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥

3 Dreamcatcher