09 Dezember 2016

[Coververgleich] #8 Im Schlaf komm ich zu dir

0 DREAMS left | leave a DREAM
Heute gibt es auch hier wieder einen Cover-Vergleich. Die Aktion wird heute von Sara organisiert. Bei der Aktion geht es darum darum, Buchcover aus verschiedenen Ländern zu vergleichen.

Ich vergleiche bei dieser Aktion meist die Cover meines aktuellen Lesestoff. Obwohl ich das Buch "Im Schlaf komm ich zu dir" schon beendet habe, ist es doch perfekt für einen Vergleich :)



 Um was geht es eigentlich?
Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.
 

Wie gefallen mir die Cover?
Das deutsche Cover (links oben) finde ich okay. Ich mag ja die Farbe Blau und das Thema des Buches (Schlaf) wird auch aufgegriffen. Doch gleichzeitig finde ich es jedoch recht langweilig und eben einfach wie ein typisches Jugendbuch. Es haut mich also nicht völlig vom Hocker. Außerdem wirkt es weniger wie ein Jugendthriller, sondern viel zu handzahm. Und übrigens finde ich den Titel auch nicht so gelungen, der klingt wie eine Liebesroman, was das Buch aber nicht ist^^

Das amerikanische Cover (oben mitte) ist das Cover, was am häufigsten international verwendet wird. Mir gefällt es auch gut. Es passt nicht ganz so offensichtlich zur Geschichte, aber mit ein bisschen Interpretation kann man es schon auf das Buch beziehen. Mir gefällt jedoch ziemlich, wie der Titel in das Bild eingearbeitet wurde (der Schrifttyp gefällt mir jedoch nicht so). Und auch diese Blitze im Gesicht des Jungens finde ich sehr außergewöhnlich. Generell wirkt das Buch eher, wie ein Mystery-Thriller und somit einfach passender.

Das ungarische Cover (oben rechts) gefällt mir nicht so besonders. Hier ist der Bezug zur Geschichte sehr offensichtlich, aber obwohl es blau ist, mag ich die Gestaltung dieses Mal nicht. Irgendwie wirkt das ganze eher wie eine Geistergeschichte auf mich. Aber immerhin wird es deutlich, dass das Buch ein Thriller sein soll.

Das tschechische Cover (unten links) ist für mich heute das hässlichste. Der Schrifttyp und die zweifarbige Schrift gefällt mir schon mal gar nicht. Auch das Muster, das fast das gesamte Cover bedeckt, finde ich eher hässlich und das Auge ist mir irgendwie auch zu unspektakulär, obwohl ich die Farbgestaltung des Auges gar nicht so schlecht finde. Aber in Kombination mit Schrift und Muster gefällt es mir einfach gar nicht.

Das portugisische Cover (unten rechts) ist dem Orignalcover sehr ähnlich, jedoch habe ich es trotzdem noch mal ausgewählt, da es mir tatsächlich noch besser gefällt. Ich finde die Idee, mit dem zerbrochenem Gesicht einfach genial und es passt auch total gut zum Buch. Dazu gefällt mir der Schriftyp besser als beim amerikanischen Cover. Für mich heute der Sieger ;)


Zusammengefasst: Die schönsten und die hässlichsten Cover:
Heute ist für mich der Sieger das portugisische Cover. Der zerbrochene Kopf mit dem stechenden Blick ist nicht so typisch für ein Jugendbuch und passt (mit ein bisschen Interpretation) gut zum Buch. Am wenigsten gefällt mir das tschechische Cover, da ich die Komination Schrift, Muster auf dem Cover und Auge einfach nicht schön finde.

Was haltet ihr von den Covern? Gefällt euch ebenfalls das portugisische Cover am besten? Welches Cover belegt bei euch den letzten Platz?

08 Dezember 2016

[TTT] Meine liebsten Kinderbücher

8 DREAMS left | leave a DREAM
Heute geht es mal um Kinderbücher. Die meisten meiner Auswahl hab ich selbst als Kind gelesen, ein paar habe ich aber auch der Uni kennengelernt ;) Wer dazu auch gerne etwas sagen möchte, schaut am besten mal bei Steffi vorbei :)

Meine 10 liebsten Kinderbücher


Na ja, zu vielen muss ich, glaube ich, nichts sagen. Am liebsten hätte ich alle Bücher von Michael Ende, Astrid Lindgren und Erich Kästner aufgeführt, aber das wäre ja auch langweilig geworden^^ Besonders geliebt habe ich Ronja Räubertrochter, das Buch fand ich wirklich so toll, dass ich es ganz oft gelesen habe. Erst in der Uni hab ich "Rico, Oskar..." und "Herr Bello" kennengelernt, beide Bücher sind aber ziemlich witzig und konnten mich deswegen auch begeistern. Vor allem bei Rico und Oskar  hab ich mich ziemilch weggeschmissen und kann es jedem Erwachsenen auch empfehlen ;)

Welche Bücher kennt ihr von meiner Liste?Was habt ihr als Kind gelesen? Welche Kinderbücher findet ihr auch als Erwachsene noch toll?

06 Dezember 2016

[31 Wochen - 31 Bücher] Woche 1 - Das Buch, das du zurzeit liest

6 DREAMS left | leave a DREAM






Spontan habe ich beschlossen, eine neue nette Aktion ins Leben zu rufen, auf die ich sowieso schon eine ganze Weile lust habe. Vielleicht kennt ihr ja "31 Tage, 31 Bücher". Da mir jeden Tag etwas zu posten zu anstrengend ist, werd ich das über ein paar Wochen ausdehnen. Falls jemand mitmachen möchte, tut euch keinen Zwang an, ist ja nicht meine Idee :D Infos und die Fragen findet ihr hier.
Los geht aber nun mit einer sehr einfachen Frage:

Das Buch, dass du zurzeit liest


Seelenkuss von Lynn Raven (250 | 576 Seiten)
Prinzessin Darejan erkennt ihre Schwester nicht wieder. Die mitfühlende Königin Seloran scheint plötzlich eiskalt geworden zu sein, und den rätselhaften Gefangenen, den sie in ihrem tiefsten Kerker versteckt, behandelt sie ungewöhnlich grausam. Angeblich sei er ein Spion der Nordreiche. Doch dann entdeckt Darejan eine schreckliche Wahrheit: Der finstere Magier Ahoren hat Besitz von Königin Selorans Körper ergriffen und baut eine Armee von Schattenkriegern auf, um das Königreich zu unterwerfen. Und plötzlich ist Darejan selbst auf der Flucht, zusammen mit dem angeblichen Spion. Er gehört dem Geheimorden der DúnAnór an, die als Einzige in der Lage sind, Ahoren zu bannen. Doch der Gefangene hat sein Gedächtnis verloren. Und zudem scheint er Darejan zu hassen. Das ungleiche Paar begibt sich auf eine Suche voller tödlicher Gefahren ...

Angefangen habe ich es vor ein paar Wochen, dann kam mir ein Leseexemplar dazwischen. Ich hab bis jetzt eher negatives dazu gehört, aber bis jetzt finde ich es gar nicht so schlecht. Bin aber auch gespannt, ob ich das am Ende auch noch sagen werde.

Kennt jemand das Buch? Wart ihr auch eher weniger begeistert? Was lest ihr zurzeit? :) 

05 Dezember 2016

[Rezension] Helix, sie werden uns ersetzen - Marc Elsberg

3 DREAMS left | leave a DREAM

Der US-Außenminister stirbt bei einem Staatsbesuch in München. Während der Obduktion wird auf seinem Herzen ein seltsames Zeichen gefunden – von Bakterien verursacht? In Brasilien, Tansania und Indien entdecken Mitarbeiter eines internationalen Chemiekonzerns Nutzpflanzen und –tiere, die es eigentlich nicht geben kann. Zur gleichen Zeit wenden sich Helen und Greg, ein Paar Ende dreißig, die auf natürlichem Weg keine Kinder zeugen können, an eine Kinderwunschklinik in Kalifornien. Der Arzt macht ihnen Hoffnung, erklärt sogar, er könne die genetischen Anlagen ihres Kindes deutlich verbessern. Er erzählt ihnen von einem – noch inoffiziellen – privaten Forschungsprogramm, das bereits an die hundert solcher »sonderbegabter« Kinder hervorgebracht hat, und natürlich wollen Helen und Greg ihrem Kind die besten Voraussetzungen mitgeben, oder? Doch dann verschwindet eines dieser Kinder, und alles deutet auf einen Zusammenhang mit sonderbaren Ereignissen hin – nicht nur in München, sondern überall auf der Welt …


Titel: Helix, sie werden uns ersetzen | Autor: Marc Elsberg | ISBN: 978-3-7645-0564-6 
Bei blanvalet kaufen  



Ich habe mich ziemlich auf das Buch gefreut. Nicht nur, weil ich schon Blackout genial fand, sondern auch weil mich die Thematik sehr interessiert. Im großen und ganzen konnte mich die Geschichte auch wieder begeistern.

Das Buch wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Jessica begleitet den Außenminister auf seinem Staatsbesuch und ist dabei, als er stirbt. Da die Umstände seines Todes so außergewöhnlich sind, wird sie zur Leiterin einer task force, die weiter ermitteln soll.
Helen und Greg wollen endlich ein Kind und hoffen auf künstliche Befruchtung. Von ihrem Arzt bekommen sie eine Einladung an einen speziellen Ort, um ihnen ein privates Forschungsprojekt zu zeigen, bei dem man die Möglichkeit hat, ein speziell begabtes Kind zu bekommen.
In Afrika finden ein Mitarbeiter eines Unternehmens für genmanipuliertes Saatgut eine Pflanze, die resistent gegen Schädlinge und Dürre ist und ist mehr als verwundert darüber.
Auch wenn die einzelnen Geschichten erst einmal sehr unterschiedliche Dinge erzählen, hängen sie am Ende mehr oder weniger zusammen und verknüpfen sich gut zu einem großen Ganzen.

Auch mit diesem Buch schafft es der Autor wieder, dass ich mich gerne intensiver mit dem Thema auseinandersetzen möchte. Ziemlich schockiert habe ich mich mehrmals gefragt, was ist Realität? Was ist Fiktion? Denn ja, die Geschichte entwickelt sich schnell in eine Richtung, die mehr als beunruhigend ist, von der man hofft, dass sie nicht irgendwann Realität werden wird (oder schon ist).
Dadurch, dass ich die Thematik so spannend und gruselig fand, hatte das Buch auch eine ziemlich Sogwirkung auf mich. Immer wollte ich wissen wie es weiter geht und kaum  konnte ich das Buch aus der Hand legen. Unterstützt wurde diese Wirkung dadurch, dass die Perspektive nach den recht kurzen Kapiteln immer gewechselt wurde.

Die Figuren bleiben jedoch trotz der Länge etwas blass und auch eher unsympathisch. Doch damit rechnete ich, da es bei Blackout nicht anders war und gestört hat es mich auch nicht. Der Fokus liegt einfach mehr auf den Ereignissen, auf der (recht) fachlichen Auseinandersetzung mit dem Thema und dem erschreckenden Zukunftsszenario. Aber man muss damit eben klarkommen können, sonst wird einem das Buch nicht gefallen.

Etwas gestört hat mich an allerdings der Showdown am Ende. Dieser war für mich zu übertrieben und dazu auch etwas unlogisch. Generell gab es ein paar Dinge, die der Autor am Anfang der Geschichte einwirft und die wichtig zu sein scheinen, später jedoch einfach ignoriert oder vergessen werden.

Das Ende klärt dann nicht alle Fragen, sondern lässt ein paar kleine Dinge und etwas sehr wichtiges offen, was mich aber nicht gestört hat. Die Geschichten der Protagonisten waren jeweils abgeschlossen und die offenen Fragen lassen einiges an Interpretationsspielraum, was zusammen mit dem Epilog dazu geführt hat, dass ich mich nach dem Lesen noch immer mit der Geschichte beschäftige und darüber nachdenke.






Für mich wieder ein gelungenes Buch des Autors, welches die Thematik "Genmanipulation" aufgreift und ein erschreckendes Szenario dazu entwirft. Nur das Ende konnte mich nicht völlig überzeugen, weswegen ich dem Buch nicht ganz die volle Punktzahl geben kann.
Gleichzeitig kann ich jedoch das Buch nicht jedem empfehlen. Wer mit unsympathischen Figuren nicht umgehen kann, wer abgeschlossene Geschichten bevorzugt und auch wer eher ein Buch zum Nebenbeilesen sucht, der wird mit Helix nicht besonders glücklich. Doch wer denkt, dass ihn das nicht stören wird, wird ein erschreckendes und gutes Buch vor sich finden. Ich vergebe 4,5 Dreamcatchers.

Stil: ♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥ | Humor: ♥ | Gefühl: ♥♥ | Spannung: ♥♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥

4 ,5  Dreamcatcher

Vielen Dank an blanvalet, an Lovelybooks und an Marc Elsberg, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte ♥