10 Mai 2011

Isola - Isabel Abedi

6 DREAMS left | leave a DREAM
So ich habe mir jetzt überlegt, meine Rezensionen doch mal anders zu gestalten. Ob das besser ist oder schlechter weiß ich nicht so genau, aber ein Versuch ist es ja wert ;)

Titel: Isola
Autor: Isabel Abedi
Preis (broschierte Ausgabe): 9,95 Euro
Seiten: 324
Erscheinungsdatum: Juni 2007
 ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Klapptext

Zwölf Jugendliche, drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro – als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen. Doch bald schon wird das paradiesische Idyll für jeden von ihnen zu einer ganz persönlichen Hölle. Und am Ende müssen die Jugendlichen erkennen, dass die Lösung tief in ihnen selbst liegt.

Erwartungen

Durch den Klapptext erwartete ich eine Mischung aus Big Brother, wegen der ständigen Überwachung und dem Buch "Herr der Fliegen", falls das jemand kennen sollte. Es geht darum, dass eine Gruppe Jugendliche auf einer Insel stranden, irgendwie bilden sich zwei Teams, die gegen einander kämpfen und irgendwann stirbt dann einer. Außerdem erwartete ich, dass das Buch unsere Gesellschaft kritisiert, also genau diese Dinge, wie Big Brother, oder noch ein besseres Beispiel das Jungle Camp. Dass es Leute gibt, die sich rund um die Uhr filmen und erniedrigen lassen und Leute, die sich das auch noch gerne anschauen.


Rezension

So, jetzt wo ich das Buch durch habe, kann ich eigentlich nur sagen WOW. Ich bin schwer beeindruckt und es war definitiv anders als erwartet. 
Die erste Überraschung gab es direkt, als sich die Hauptperson gleich mal in einen der anderen Jugendlichen verliebt und sich somit als Nebenstrang eine kleine Liebesgeschichte entwickelt. Damit hatte ich nicht gerechnet, aber fand ich eigentlich ganz nett.
Die Charaktere, die auf die Insel gelangen, sind so verschieden, dass man alles dort finden kann. Ein Plappermaul, ein Pausenclown, eine richtige Tussi, eine schweigsamer Einzelgänger, ein Schönling... Es bleibt jeder in seiner Rolle und seinem Charakter treu und verhält sich auch dementsprechend immer nachvollziehbar. Die Hauptperson ist eher die Schüchterne, selten spricht sie mit jemanden oder macht irgendwas. Später ändert sich das dann allerdings zum Glück, denn dieses gar nichts tun und sagen hat mich doch etwas gestört. (Aber es war noch zum aushalten, denn die anderen Charaktere haben dafür mehr als genug gesagt und getan^^)
Die Jugendliche gammeln übrigens nicht einfach so mal einige Wochen auf der Insel rum und müssen sich selbst beschäftigen, nein es gibt einen Regisseur und der zwingt sie mehr oder weniger dazu, bei einem Spiel mitzumachen, was so ähnlich geht wie Mord im Dunkeln, also einer ist der Mörder und der versucht alle anderen unbemerkt "umzubringen“. Natürlich sollten die Opfer nur in ein Versteck gebracht und anschließend von der Insel abgeholt werden. Dadurch wird eine ziemliche Spannung aufgebaut, da man ja schon vom Klapptext her weiß, dass irgendwann Blut fließt und auch im Buch wir auch am Anfang in einem Rückblick direkt erwähnt. Doch wann und wie ist die Frage? Zusätzlich rätselt man mit den anderen mit, wer der "Mörder" ist und wer das nächste Opfer sein könnte. Und ungefähr ab der Mitte des Buches überschlagen sich dann die Ereignisse und es folgt eine Überraschung nach der anderen, Dinge mit denen man wirklich nicht gerechnet hätte und die Fragen aufwerfen, deren Antworten man ganz und gar unbedingt sofort wissen möchte.
Und am Ende merkt man, dass die Autorin einen von Anfang an an der Nase herumgeführt und man es nicht mal bemerkt hat. Und genau wegen all dieser überraschenden Wendungen und der Spannung die erzeugt wird, fand ich das Buch wirklich richtig gut. Ob das Buch nun auch gesellschaftskritisch ist oder nicht, kann man so oder so sehen, aber auf jeden Fall steht dieser Punkt nicht im Vordergrund.

Cover und Gestaltung (5/5)
Charaktere (4/5)
Schreibstil (5/5)
Geschichte (5/5)

♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥
9/10 Herzen



Kommentare:

  1. Darf ich dich hier unter 5 Sternen im Bloggernetzwerk verlinken?
    Liebe Grüße ♥, Janine

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde auch, dass es ein tolles Buch ist und sehr spannend

    LG Liv
    http://lesemausbuecherwelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, hat mir auch richtig gut gefalen, obwohl die Idee ja nun gar nicht so neu ist.

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen