29 August 2011

[Rezension] ♥ Eragon, das Vermächtnis der Drachenreiter - Christopher Paolini

2 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Eragon, das Vermächtnis der Drachenreiter
Originaltitel: Eragon
Autor: Christopher Paolini
Verlag: cbt
Preis (broschierte Ausgabe): 9,95 Euro
Seiten: 736
Erscheinungsdatum: März 2006

Klapptext

Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte …

Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich rührt sich der Stein. Feine Risse zeichnen sich auf seiner Oberfläche ab – ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und es beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt …

Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, der blaue Drache.
Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand …


Rezension

Schwierig, schwierig, da ich das Gefühl habe, dass schon fast alles zu Eragon gesagt worden ist.
Ich besitze dieses Buch jetzt schon viele Jahre und habe es wohl nun zum dritten Mal gelesen und jedes mal macht es mir wieder Spaß.
Die Charaktere sind wohl geformt worden. Jeder hat seine Stärken und Schwächen und man mag sie doch irgendwie alle. Brom, Murtagh, Arya oder auch die Kräuterhexe Angelika, alle sind zum Teil etwas seltsam oder mysteriös, aber trotzdem hat man sie bald ins Herz geschlossen. Auch Eragon hat seine Stärken und Schwächen und vollzieht im Laufe des Buches einen Wandel. Ist er noch am Anfang unsicher und weiß nicht wirklich was er tun soll, wird sein Selbstbewusstsein im Laufe der Reise gestärkt und er wird selbstsicherer und wird sozusagen vom Jungen zum Mann. Saphira wiederrum ist einfach toll. Sie weiß immer was zu tun ist und hat immer einen guten Ratschlag für Eragon. Ohne sie wäre er ziemlich aufgeschmissen.

Auch der Schreibstil der Geschichte ist toll. Man darf auch nicht vergessen, wie jung der Autor war, als er das Buch geschrieben hat. Das Buch lässt sich flüssig lesen und die Seiten fliegen nur so dahin. Außerdem ist es manchmal tiefsinniger, als man es von einem Jugendbuch erwarten würde.

Die Geschichte gefällt mir auch jedes Mal wieder sehr gut. Es ist schön, dass Eragon direkt am Anfang das Drachenei findet und Saphira auch schon bald schlüpft. Somit beginnt schon relativ bald das Geschehen.
Ich liebe diese Verbundenheit zwischen Eragon und Saphira. Es ist richtig schön mit anzusehen, wie sie sich kennen lernen und immer mehr zusammenwachsen, bis sie niemand mehr trennen kann.
Spannungsmäßig ist die Geschichte ein ewiges auf und ab. Immer wenn es anfängt, etwas seichter zu werden, passiert irgendetwas unvorhergesehenes, wodurch wieder Spannung aufkommt.
Nichts desto trotz finde ich die Geschichte manchmal etwas langatmig. Vielleicht hätte man das ein oder andere doch weg lassen können.

Am Ende des Buches fand man sich in einer großes Schlacht zwischen gut und böse wieder, womit zu rechnen gewesen war (da die meisten Fantasybücher ja damit enden). Auch der Verlauf der Schlacht war jetzt nicht allzu überraschend, doch trotzdem sehenswert. Und wenn man dann die letzte Seite gelesen hat, möchte man direkt Teil 2 in die Hand nehmen und weiter lesen.

Fazit

Ich liebe diese Geschichte, die sich im großen und ganzen um Mut, Freundschaft und die Frage „Wer bin ich?“ dreht. Ich liebe die Figuren, die allesamt so einmalig sind, dass man sie kein zweites Mal irgendwo finden könnte, und den Schreibstil, dem man einem 15-Jährigen nicht zutrauen würde, und auch wenn das Buch vielleicht ein kleines bisschen langatmig an manchen Stellen ist, sind alle anderen stellen um so toller. Einfach ein gutes Buch.

Stil (4/5)
Charaktere (5/5)
Humor (2/5)
Gefühl (3/5)
Spannung (3/5)
 4 von 5 Dreamcatcher

Kommentare:

  1. Erstmal: Danke für deinen lieben Kommentar ♥ Er hat wirklich geholfen, mich wieder aufzubauen. Ich hoffe jetzt, dass ich bald neue und vor allem bessere Freunde finde ;)
    Und zweitens: Schöne Rezension, zwar sind Geschichten mit Drachen nicht so meins, es war aber trotzdem interessant die Rezension zu lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Das hoffe ich auch wirklich für dich, das wird schon, da bin ich mir sicher :)

    AntwortenLöschen