28 Dezember 2011

[Rezension] City of Bones - Cassandra Clare

2 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: City of Bones
 Reihe: Chroniken der Unterwelt
Autor: Cassandra Clare
Verlag: Arena
Preis (gebundene Ausgabe): 17,95 Euro
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: Januar 2008

Klapptext

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Denn Jace ist kein normaler Junge. Er ist ein Dämonenjäger. Und als Clary von dunklen Kreaturen angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten finden, sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Rezension

Irgendwie hatte ich das Gefühl, ich bin die einzige die City of Bones noch nicht gelesen hat und weil alle so begeistert davon waren, musste ich es mir einfach kaufen, als es mir in der Buchhandlung über den Weg gelaufen ist.

Mir hat es wirklich sehr sehr viel Spaß gemacht, dass Buch zu lesen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr humorvoll und man wird von ihm wirklich mitgerissen und kann nach ein paar Seiten gar nicht mehr aufhören zu lesen. Das sprachliche Niveau ist jetzt nicht allzu hoch, aber das stört nicht wirklich beim lesen.
Auch die Charaktere waren gut entworfen und sind mir schnell ans Herz gewachsen.

Die Geschichte war auch sehr gut. Die Autorin schafft es, eine eigene Welt zu entwerfen, die neben unseren existiert. Dies macht sie realistisch und ohne irgendwelche Logikfehler und schnell wird man in ihren Bann gezogen.
Sobald Clary Jace kennengelernt hat, möchte man das Buch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen. Man will wissen, wer er ist und was er macht und später natürlich warum Clarys Mutter verschwunden ist und was sie eigentlich damit zu tun hat.
Fragen über Frage, die alle erst stückweise im Lauf der Geschichte geklärt werden. Neben der eigentlichen Suchen nach Clarys Mutter passieren noch allerhand anderer unvorhersehbare Situationen, die das Buch spannend machen, bis zum großen Showdown am Ende.
Das Ende kam für mich jetzt nicht allzu überraschend. Ich hatte schon so meine Vermutungen, was Valentin angeht und musste feststellen, dass ich richtig lag. Trotzdem konnte sich auch das Ende sehen lassen.

Fazit

Ein tolles, fantasievolles Buch, welches sowohl spannend als auch unterhaltsam ist. Jeder der gerne Harry Potter gelesen hat, wird auch dieses Buch mögen, alle die mit Fantasy wenig am Hut haben, sollten es sich zwei Mal überlegen, ob sie es kaufen wollen, was nicht heißt, dass es ihnen nicht trotzdem gefallen wird. Den Klapptext, der sich mal wieder wie ein Abklatsch von Twilight anhört, sollte man nicht allzu ernst nehmen. Die Beziehung zwischen Clary und Jace ist eher ein Nebenstrang, als das Hauptthema des Buches und es ist auch nicht so, dass Clary das ganze Buch über nur Jace anhimmelt, wie der Klapptext es uns weismachen möchte. Also das Buch ist kein Twilight-Abklatsch, in dem es nur um den mysteriösen sexy Typ geht, sondern definitiv viel mehr.

Stil (4/5)
Charaktere (4/5)
Humor (3/5)
Gefühl (3/5)
Spannung (4/5)

 4,5 von 5 Dreamcatchers

Kommentare: