22 März 2012

[Rezension] Halo - Alexandra Adornetto

4 DREAMS left | leave a DREAM
  Titel: Halo
Autor: Alexandra Adornetto
Verlag: Rowohlt
Preis (broschierte Ausgabe): 17,95 Euro
Seiten: 560
Erscheinungsdatum: März 2012


Klapptext

In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat …


Auf den Punkt 

Ein Buch mit Schwächen und Stärken.

Rezension

Also erst mal, Leute, ist das Cover nicht ein Traum? Ich finde das Cover so schön, ich kann mich wirklich kaum daran satt sehen. In der Hinsicht lohnt es sich wirklich dieses Buch zu kaufen, das Cover macht sich verdammt gut im Bücherregal.
Aber leider zählen ja bei Büchern vor allem in die inneren Werte und hier bin ich leider nicht so ganz zufrieden.

Dieses Mal trifft der Klapptext tatsächlich einigermaßen den Inhalt und so wisst ihr jetzt ungefähr, was euch zu erwarten hat. Trotz allem habe ich mir mehr erhofft.

Die erste Hälfte des Buches hat mich noch sehr gut unterhalten und ich war schwer angetan von der Geschichte. Das Einleben der Engel auf Erden und natürlich die Szenen zwischen Beth und Xavier waren wirklich toll und stellenweise sehr lustig und unterhaltsam und ich hatte Mühe das Buch aus der Hand zu legen und das obwohl die Idee nun wirklich nicht gerade neu ist. Wenn es denn so weiter gegangen wäre, hätte ich dem Buch ohne zu Zögern fünf Sterne gegeben. Aber leider lässt das Buch in der Mitte dann schwer nach. Ich hatte gehofft, dass, nachdem Xavier und Beth dann irgendwann mal ihre Beziehung geklärt haben, die bösen Mächte auftauchen oder man endlich mal merkt, dass die Engel für eine Mission auf der Erde sind. Denn die ganze Zeit redet Beth über die ach so wichtige Mission, für die sie hergeschickt wurden und hat ein schlechtes Gewissen, dass sie so gar nichts tut, aber ihre Geschwister tun auch nichts, außer ein paar soziale Dienste. Ich hätte mir gewünscht, dass sie einen richtigen Auftrag bekommen hätten, bei dem dann so richtig die Spannung aufgekommen wäre, oder aber die Bösen hätten mal nach und nach zugeschlagen und zwar auf immer dramatischer Art und Weise.
Schon im Beginn des Buches bekommt man erklärt, dass es in dem Ort, in dem das Buch spielt, immer wieder zu schrecklichen Ereignissen kommen würde, doch man selbst bekommt diese immer nur am Rande mit und auch, als sich das Böse endlich offenbart, tut es das sehr gesittet und wartet bis zum Ende des Buches um mal wirklich böse zu werden. Alles in allem steht mir die Liebe von Beth und Xavier viel zu sehr im Vordergrund. Man hätte wirklich einige Kapitel weglassen können, die sich nur um die beiden und ihre schreckliche Liebe zu einander drehen und stattdessen mal ein bisschen Spannung in das Buch bringen können.

Die Charaktere waren im großen und ganzen okay, auch wenn es hier sehr viel schwarz-weiß gibt.
Wieder haben wir hier ein Mädchen, welches wunderschön ist, aber sich selbst nicht als hübsch empfindet. Sie ist etwas schüchtern und sehr naiv, und erkennt das Böse nicht mal, als es ihr zehntausend Andeutungen macht. Dafür ist Xavier die Schulschönheit, die jahrelang jedes Mädchen abgewiesen hat, aber natürlich sofort einen Narren an Beth gefressen hat, mutig und klug und sowieso der perfekte Kerl. Irgendwie habe ich mir sehr viel mehr von einem Engel erwartet, der nun auf der Erde wandelt, aber stattdessen haben wir hier wieder mal die klassische Rollenverteilung in solchen Büchern. Aber es ist nicht so, dass man Beth und Xavier und die anderen Figuren nicht ins Herz schießen könnte, sie sind wirklich sehr sympathisch und man kann gut mit ihnen mitfiebern.

Wenigstens das Ende des Buches stimmt einen dann doch noch mal etwas milde, denn es gibt ein schönes, spannendes Finale, auch wenn mir persönlich klar war, wie es letztendlich ausgehen wird und auch ein relativ abgeschlossenes Ende, ohne allzu gemeinen Cliffhanger.




Fazit

Eine gute Geschichte, obwohl sie mit wenig neuen Ideen trumpfen konnte. Die Engel-Geschichte hat man so sicherlich auch woanders schon gelesen, allerdings war es auch nur der Einstieg. Mit ein bisschen Glück geht es im nächsten Teil mit neuen Ideen sehr viel spannender weiter.
Jeder der sehr gerne romantische Liebesgeschichten liest, sollte hier unbedingt zugreifen, da dieses Buch in dieser Hinsicht keinerlei Wünsche offen lässt. Alle anderen, die vielleicht lieber auch noch etwas Spannung oder Drama hätten, sollte es sich überlegen, da man diese hier nur sehr bedingt finden kann.

Schreibstil (3/5)
Charaktere (3,5/5)
Humor (3/5)
Gefühl (4/5)
Spannung (2/5)



3 von 5 Dreamcatchers

Vielen lieben Dank an den Rowohlt-Verlag zur Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! :) Ich habe das Buch auch noch auf meinem Sub liegen und bin schon ganz gespannt drauf.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hoff ich mal, dass es dir besser gefällt als mir :)

      Löschen
  2. Ok, mal wieder der Schulschönling und seine im Sturm erscheinende Herzensdame. Klingt wirklich nach einem gewöhnlichen Jugendbuch und das dann der Auftrag so "unspektakulär" von statten geht, ist auch nicht sehr erbaulich. Irgendwie bin ich jetzt trotzdem neugierig und versucht, in mein Regal zu greifen, da steht "Halo" nämlich schon. :)

    LG Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nu ja, wenn man nichts außergewöhnliches erwartet, dann ist das Buch ja auch ganz gut.
      So für zwischendurch kann mans auf jeden Fall mal lesen ;) Aber bin dann mal gespannt, ob du es genauso durchschnittlich findest wie ich.

      Löschen