11 Juli 2012

[Rezension] Die zauberhafte Mrs. Moon - J.R. Rain

2 DREAMS left | leave a DREAM
Titel: Die Zauberhafte Mrs. Moon
Originaltitel: Moon Dance (Vampire for Hire)
 Reihe: Vampire Detective
Autor: J. R. Rain
Verlag: Rowohlt
Preis (broschierte Ausgabe): 8,99 Euro
Seiten: 256
Erscheinungsdatum: 1. August 2012
Bei Amazon kaufen

Klapptext

Diese Frau hat Biss! Und ein Problem mit gutem Wetter. Es ist schwierig, die Kinder von der Schule abzuholen, wenn man kein Sonnenlicht verträgt. Und die Arbeit als Privatdetektivin wird auch nicht leichter, solange man nur nachts unterwegs sein kann. Das sind nur zwei der vielen Probleme von Samantha Moon, einer ehemaligen FBI-Agentin und Vampirin wider Willen. In ihrem neuesten Fall muss sie zeigen, was sie kann – ihr Auftraggeber hat fünf Kopfschüsse überlebt. Oder war er schon vorher nicht von dieser Welt?

Auf den Punkt

Unterhaltsam und irgendwie mehr, als ein normales Vampirbuch.



Rezension 

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar zugeschickt bekommen. Das Cover verrät einem ja sofort, dass es hier um Vampire geht, also war ich skeptisch. Vampirgeschichten sind im großen und ganzen eher nicht meins.
Das Buch beginnt nicht mit der Verwandlung von Samantha Moon sondern, setzt sechs Jahre später ein. Am Anfang dachte ich kurz, ich hätte hier den zweiten Teil in meinen Händen, doch selbst wenn dies so wäre, es hätte nicht gestört. Der Autor schafft es nämlich, die Einleitung ins Geschehen mehr oder weniger weg zu lassen und den Leser häppchenweise mit Infos über Sam zu füttern, ohne das es einem großartig stören würde, da man einfach gut in die Geschichte hineinfindet.

Nach den ersten Seiten war ich erst mal ein bisschen enttäuscht. Ich musste unwillkürlich an weiblich, ledig untot denken, da Samantha mir verdammt oberflächlich vor kam.
Dies ändert sich allerdings sehr schnell, denn Samantha ist alles andere als oberflächlich und man kann sie auch nicht wirklich mit einem Twilight-Vampir oder eben den Vampiren aus weiblich, ledig, untot, vergleichen. Tatsächlich finde ich ihren Charakter sehr gut entworfen und ihre Handlungen weitgehend nachvollziehbar.
Das Buch hat im Grunde zwei Handlungsstränge. Zum einen geht es darum, dass unsere Mrs. Moon beauftragt wird einen Attentäter zu fassen. Dieser Teil ist halt einfach wie eine (fast) normale Kriminalgeschichte, da sie Leute befragt, Spuren sucht und man zusammen mit ihr nach und nach herausfindet, wer es denn nun war.
Die Suche des Täters nimmt aber nur die Hälfte der Geschichte ein. Die andere Hälfte wird berichtet, wie schwer das Leben als Vampir für eine Mutter und Ehefrau wirklich ist und was ihren Alltag eigentlich ausmacht. Das hat mir besonders an diesem Buch gefallen. Dadurch, dass Samantha wirklich darunter leidet ein Vampir zu sein, dass ihre Umwelt diese Nachricht auch nicht gerade mal so eben verdaut und es dann einfach ganz toll findet, kam mir das Buch sehr realistisch vor. Ich glaube, wenn man selbst ein relativ guter Mensch ist, wird man schwer damit zu kämpfen haben, ein Vampir zu sein und hat genau die Probleme, mit denen sich Sam herumschlagen muss.
Das Buch konnte man tatsächlich sehr schnell lesen. Zum einen ist der Schreibstil unterhaltsam und stellenweise sehr lustig. Aber auch Sams Probleme und die Verbrechersuche sorgen dafür, dass man ständig wissen, wie es weiter geht und das Buch kaum aus der Hand legen kann.

Natürlich gab es am Ende noch eine finale Überführungsszene, die jetzt aber nicht allzu überraschend ausging, da ich zumindest zwischendrin mal den richtigen Verdacht hatte, wer nun der Täter ist.


Fazit

Ein wirklich unterhaltendendes Buch. Dank dem lustigen Schreibstil und dem Hauptcharakter, der mir sehr realistisch vorkam, sowie einigen Problemen, mit denen Sam zu kämpfen hat, die man so nicht unbedingt aus Vampirgeschichten kennt, liest man dieses Buch sehr zügig durch.
Empfehlen kann ich es allen, die gerne mal ein etwas anderes Vampirbuch lesen wollen, welches trotz des meist lustigen Schreibstil, teilweise sehr ernst sein kann. Jemand der nach viel action sucht und sich nicht mit den Problemen eines weiblichen Vampirs herumschlagen will, sollte dann doch die Finger davon lassen.

Stil (3/5)
Charaktere (4/5)
Humor (4/5)
Gefühl (4/5)
Spannung (3/5)

4 von 5 Dreamcatchers

Vielen lieben Dank an den Rowohlt-Verlag zur Berreitstellung des Rezensionsexemplars!

Kommentare:

  1. Na das hört sich ja gut an. :) Ich habe das Buch auch bekommen und bin schon gespannt darauf.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Na dann hoff ich mal, dass es dir mindestens genauso gut gefällt wie mir :)

    AntwortenLöschen