24 September 2012

[Rezension] Sturz durch die Zeit - Julie Cross

6 DREAMS left | leave a DREAM

 Titel: Sturz in die Zeit
Originaltitel: Tempest
Autor: Julie Cross
Verlag: FJB
Preis (gebundene Ausgabe): 16,99 Euro
Seiten: 512
Erscheinungsdatum: August 2012
Bei Amazon kaufen?


Klapptext

Jackson Meyer, Student in New York, hält sich für einen ganz normalen Neunzehnjährigen, bis er zufällig feststellt: Er kann für ein paar Stunden in der Zeit zurückreisen. Alles ist nur ein harmloser Spaß, bis eines Tages die Katastrophe passiert: Zwei Fremde überfallen ihn und seine Freundin Holly im Studentenwohnheim – und erschießen Holly. In seiner Panik stürzt Jackson in die Vergangenheit und landet plötzlich zwei Jahre vor dem Ereignis. Von da an hat er nur eines im Sinn: zurückzukommen und Holly zu retten. Er wird ALLES dafür tun. ALLES - für seine große Liebe.


Auf den Punkt

Unterhaltsam, aber nichts besonderes.

Rezension 


Dieses Buch passt ja momentan sehr in mein aktuelles Leseschema und deswegen wollte ich es auch unbedingt haben. Der Klapptext klang spannend und dramatisch und weckte die Hoffnung auf eine unterhaltsame Zeitreisegeschichte nach altbekanntem Muster mit einer guten Prise Liebe. Allerdings weit gefehlt, denn das Buch wartet mit einigen neuen Ideen auf und die typische Liebesgeschichte darf man auch etwas suchen. Ob einem das allerdings gefällt ist dann noch mal eine andere Sache.

Jackson (den ich immer Percy nennen will wegen Percy Jackson :D) kann schon zu Beginn des Buches durch die Zeit reisen, allerdings nicht so, wie man es in unzähligen Büchern und Filmen schon gesehen und gelesen hat, nein, er kann Ort und Zeit bestimmen (allerdings nur maximal 48 Stunden zurück) und wenn er dort ist, kann er machen, was er will, er verändert überhaupt nichts und springt dann einfach wieder zurück. Zusammen mit seinem wissenschaftlich sehr begabten Freund Adam plant er immer mal ein paar Experimente um seine Gabe genau kennen zu lernen.
Eines Tages, als er sich mit seiner Freundin Holly trifft, erscheinen plötzlich zwei seltsame Männer bei ihr zu Hause und wollen das Jackson mit ihnen mit geht. Den beiden kommt das allerdings seltsam vor und sie wehren sich mit Händen und Füßen gegen die beiden. Im Chaos, welches dadurch entsteht, wird Holly erschossen. Jackson sieht dies, doch bevor er etwas tun kann, springt er ins Jahr 2007 und dieses mal scheint es ein echter Zeitsprung zu sein, denn er schafft es einfach nicht zurück.

Bis hierhin war ich noch sehr begeistert von diesem Buch. Die Idee stimmte einfach und war kein Abklatsch von irgendwelchen anderen Büchern, sondern eine neue Form des Zeitreisens. Jackson war sympathisch und wer diese Männer waren, die ihn mitnehmen wollten, hat mich natürlich auch interessiert.

Jackson beschließt wieder Kontakt zu Holly aufzunehmen und genau ab da, flacht das Buch dann erst mal ab. Es war zwar sehr unterhaltsam, zu sehen, was Jackson sich alles einfallen lässt um Holly wieder nah zu sein und auch wie er versucht Adam wieder auf seine Seite zu ziehen, allerdings passiert halt eben sonst nicht viel und das geht lange Zeit so weiter. Erst gegen Ende kommt ein wirklich filmreifer Showdown, der dann aber schon fast wieder zu viel des guten war.

Jackson mutiert leider im Laufe des Buches zu einem extrem typischen Held. Jeden Schicksalschlag steckt er einfach  mal mit einem achselzucken weg, jede Offenbarung oder überraschende Wendung nimmt er einfach hin und dafür kann er jeden Feind in die Flucht schlagen und alle Pläne durchkreuzen, halt eben wie ein wahrer Actionfilm-Held. Es hat mich echt gestört, dass die Autorin so gar nicht auf seine Gefühle eingeht und auch nicht auf die der anderen. Egal was ist, alles wird einfach so hin genommen und dadurch bleiben die Charaktere sehr oberflächlich.

Auch wird die Zeitreise-Idee irgendwann verwirrend und zwischendurch hab ich echt mal den Faden verloren und gar nichts mehr geblickt.

Außerdem gibt es in diesem Buch zwei Seiten, bei denen ich zumindest von einer nicht genau weiß, ob die mir in dem ganzen Chaos gefällt. Irgendwie wirkt es übertrieben, dass da eine gewisse Gruppe (ich verrate jetzt mal nicht wer) mitmischt und auch wie sie mitmischen kommt manchmal ein bisschen komisch rüber. Gut gefallen hat mir daran allerdings, dass beide Seiten um Jackson kämpfen und man echt nicht weiß, welche Seite nun die Wahrheit sagt und wer eigentlich die guten sind.

Das Ende war dafür noch einmal sehr gelungen. Kein schlimmer Cliffhanger, aber auch kein Happy End und trotzdem war es logisch und irgendwie zufriedenstellend. 


Fazit

Auch wenn ich einiges an diesem Buch auszusetzen hatte, war es nicht schlecht. Es war nicht so spannend und aufregend, wie ich erwartet hatte, aber doch über weite Teile sehr unterhaltsam und hat Spaß gemacht beim Lesen.
Jeder, der gerne lockere Unterhaltung mit neuen Ideen sucht, die gerne ein bisschen wie ein Hollywood-Film rüber kommen dürfen, kann sich dieses Buch gerne kaufen. Wer etwas wirklich außergewöhnlich gutes aus diesem Genre sucht, sollte wohl doch etwas anderes kaufen.

Stil (3/5)
Charaktere (2/5)
Humor (2/5)
Gefühl (1/5)
Spannung (3/5)


 3,5 von 5 Dreamcatchers

Vielen Dank an lovelybooks.de und FJB zur Bereitstellung des Buches

Kommentare:

  1. Habe hier einen Award für dich ;)

    http://mays-reviews.blogspot.de/2012/09/ein-weiterer-award.html

    LG May

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen! :)
    Ein Buch an dem ich auch Interesse habe.. Mal schauen. Das Buch scheint ja auf jedenfall schonmal nicht schlecht zu sein :D
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fands ganz gut. Ob es dir nun gefällt oder nicht, wird sich zeigen. Bei der Leserunde gab es einige die waren wirklich total begeistert, aber auch einige, die fanden es total schlecht oder unlogisch oder so... Aber ich hoff einfach mal, dass du es gut findet! :)

      Löschen
  3. Ein Award für dich :)
    http://buecherprinzessin83.blogspot.de/2012/09/mein-3-4-award-ich-freue-mich.html
    Wünsche Dir viel Spass damit ;).
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  4. Schöne und nachvollziebare Rezi! Ich habe das Hörbuch zu "Sturz in die Zeit" mal angefangen und fand es bisher recht interessant. Ich bin auch noch ziemlich am Anfang (wo Jackson gerade auf seine verstorbene Schwester trifft), stimme aber schon mal mit dem überein, was du eingangs schreibst. Ich merke auch jetzt schon, dass ich zwar gerne weiterhören möchte, aber irgendwie ist der Reiz nicht so groß, es unbedingt SOFORT tun zu müssen. Wenn, dann bin ich aber mal gespannt, ob es mir wie dir ergehen wird. Denn ein bisschen leiden und scheinbar unüberwindbaren Hindernissen ausweichen darf ein Held dann schon - also ohne dass alles klappt wie am Schnürrchen. Schaun wir mal. :)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt, das Hörbuch ist bestimmt eher eines, was man auch mal zum einschlafen hören kann ;) Theoretisch wird Jackson noch viel leiden, allerdings denkt er seltsen über seine Gefühle nacht. Aber ich hoff einfach mal gefällt dir trotzdem :)

      Löschen