14 Februar 2013

[Rezension] Survive - Alex Morel

7 DREAMS left | leave a DREAM
  Titel: Survive - Wenn der Schnee mein Herz berührt
Autor: Alex Morel
Verlag: Ink-Egmont
Preis (gebundene Ausgabe): 14,99 Euro
Seiten: 256
ISBN: 978-3-86396-047-6 
Erscheinungsdatum: 14.01.2013


Klapptext

Das hochdramatische Abenteuer einer starken Heldin, die im erbitterten Kampf ums Überleben zu sich selbst findet und dabei ihrer großen Liebe begegnet. Aufreibend, ergreifend und herzzerreißend! Wie durch ein Wunder überlebt Jane einen Flugzeugabsturz mitten in den Rocky Mountains. Ironie des Schicksals – genau für diesen Tag hatte sie ihren Selbstmord geplant. Außer Jane hat es nur noch ein einziger Passagier geschafft: Paul. Gemeinsam schlagen sich die beiden Teenager durch die eisige Wildnis, und dabei erkennt Jane zum ersten Mal seit Langem: Sie will leben. Das ist vor allem Paul zu verdanken, der ihr Bestes zum Vorschein bringt. Nie zuvor hat Jane so etwas für jemanden empfunden, und für diese unverhoffte Liebe wächst sie über sich selbst hinaus …


Rezension 

Okay, ich gebs zu, das Cover war daran schuld, dass ich das Buch unbedingt haben wollte. Aber ehrlich, ist das Cover nicht der Hammer? Ich könnt es echt Stunden lang ansehen^^

Natürlich hat mich auch die Geschichte interessiert, denn der Klapptext war vielersprechend.
Ich las die ersten hundert Seiten - und war direkt begeistert! Die Geschichte handelt von Jane, die in einer psychiatrischen Klinik lebt, da sie sich umbringen wollte. Doch zu Weihnachten darf sie ihre Mutter besuchen. Für Jane ist die Freude groß, doch nicht etwa, weil sie ihre Mutter wiedersieht, sondern weil sie so in Ruhe ihren Tod planen kann. Sie besorgt sich Tabletten und will sich schließlich in der Flugzeugtoilette umbringen.
Da man ja schon dank des Klapptextes weiß, dass ihr Flugzeug vorher abstürzen und sie überleben wird, war man wirklich gespannt darauf, wie es weitergehen wird. Wird Jane einfach nach dem Absturz aufgeben, im Schnee erfrieren und von diesem ominösen Paul gerettet werden? Oder zeigt ihr die Erfahrung schon, dass das Leben lebenswert ist?

Bis das Flugzeug abstürzt, fand ich die Geschichte ungemein spannend. Irgendwie war es mal etwas anderes, eine Figur vor sich zu haben, die kaputt ist und teilweise etwas seltsame Gedanken im Kopf hat. Auch Paul lernte man schon vorher kennen und der erste Eindruck von ihm war jetzt nicht so berauschend. Eingebildet und überheblich - und erweckte in mir die Hoffnung, meine Lieblings-Liebesgeschichte serviert zu bekommen: Zwei Charaktere hassen sich und irgendwann wird daraus dann doch Liebe. Das sind doch einfach die besten, oder?

Das Schicksal nimmt dann seinen Lauf, das Flugzeug stürzt natürlich ab, bevor Jane sich umbringen kann und sie und Paul überleben das ganze. Tja und dann hat mir die Geschichte irgendwie nicht mehr gefallen.
Jane, als Hauptcharakter war durch das ganze Buch hinweg okay. Ich mag sie, obwohl sie ein paar seltsame Ansichten hatte. Aber Paul... Irgendwie wirkte der auf mich unecht. Er war für mich leider kein sehr authentischer Charakter. Der gute Junge litt nämlich extrem unter Stimmungsschwankungen. In einem Moment ist er total gemein zu Jane, im nächsten ist er plötzlich zuckersüß und lieb. Jane findet das total toll, ich einfach nur seltsam.
Die ganze Beziehung zwischen den beiden hat mich leider gar nicht berührt, ich musste ständig den Kopf schütteln, dass Jane Paul so toll fand. Und nachdem sie dann auch anfingen, übereinander herzufallen und sich ewige Liebe zu schwören, obwohl sie sich weder gut noch lange kannten, war ich kurz davor das Buch wegzulegen. Nichts finde ich unglaubwürdiger in Büchern, wie wenn sich Charaktere schon SO lieben, obwohl sie sich erst fünf Minuten kennen. Total aus dem Leben gegriffen^^

Ich habe mir dann eingeredet, okay, die befinden sich in einer Extremsituation und vielleicht ist dann sowieso alles anders und habe tapfer weitergelesen.

Die Geschichte neben der Liebesgeschichte bestand eigentlich nur daraus, dass die beiden von einem zum anderen Ort gelaufen sind, in der Hoffnung, dort eher gefunden zu werden. Dazwischen ein paar spannend-dramatische Situationen, die okay waren, mich jetzt aber nicht vom Hocker gerissen haben.

Schließlich näherte sich die Geschichte dem Ende und ich wurde dafür belohnt, dass ich durchgehalten habe. Die Geschichte wurde tatsächlich noch einmal besser und hat mich noch mal mitgerissen. Ich hätte nie gedacht, dass das Buch so ausgeht, wie es ausgegangen ist und das ist ein dickes Plus für das Buch, da es sich hier nicht an Schema F hält. Für das Ende, dass sehr passend für die Geschichte war, gibt es ein Daumen hoch von mir.


Fazit

Eine sehr durchwachsene Geschichte. Anfang und Ende waren gut und haben mir total gefallen, der Mittelteil eher weniger. Leute, die gerne schnulzige, dramatische Jugendbücher lesen und sich dabei nicht daran stören lassen, dass es nicht immer realistisch ist, könnte das Buch gefallen, alle anderen sollten sich doch etwas anderes suchen.

Stil (4/5)
Charaktere 3/5)
Humor (2/5)
Gefühl (4/5)
Spannung (2/5)
 3 von 5 Dreamcatchers 

Vielen Dank an den Egmont-Ink-Verlag zur Bereitstellung des Rezensionsexemplars :)

Kommentare:

  1. Wow,
    eine sehr schöne und ausführliche, aber vor allem kritische Rezension! Bisher die beste, die ich dazu gelesen habe.
    Bin mir ja nach wie vor nicht sicher, ob ich das Buch lesen will... :/
    LG,
    Lyrica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Hmm, ich weiß es leider auch nicht, ob du es lesen solltest. Hat ja vielen besser gefallen als mir, von daher... ;)

      Löschen
    2. Ich glaube, dass ichs mir vielleicht mal ertauschen werde oder ausleihen, falls es mir nicht so gut gefällt. Für die paar Seiten finde ich den Preis nämlich schon wieder echt heftig... Zumal ich glaube, dass es mir nicht so gut gefallen wird :/

      Löschen
    3. Ich glaub auch, Ausleihen wäre ne gute Alternative. So viel Geld würd ich auch nicht für ein Buch ausgeben, bei dem ich angst hätte, dass es mir nicht gefällt.

      Löschen
    4. Ja, vor allem weils für den Preis einfach viel zu dünn ist -.-

      Löschen
  2. Schöne Rezi ;) Der Mittelteil klingt wirklich nicht so berauschend - unrealistische Liebesbeziehungen sind auch nicht so mein Ding^^ Dafür klingen Anfang und Ende wirklich toll... Naja, muss mal sehen, ob ich das Buch lesen will, bin mir da noch nicht ganz sicher :P

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies einfach noch ein paar weiteren Rezis und entscheide dann ;) Oder aber du leihst es dir auch irgendwo aus^^

      Löschen