03 Oktober 2013

[Rezension] Artikel 5 - Kristin Simmons

0 DREAMS left | leave a DREAM


Klapptext
Religiöser Fanatismus hält Einzug in die Vereinigten Staaten: Wer gegen die strengen Statuten der Moralmiliz verstößt, dem stehen öffentliche Demütigung, Haft und sogar der Tod bevor. Die 17-jährige Ember lebt mit ihrer Mutter allein und versteckt. Doch trotz aller Schutzmaßnahmen wird ihre Mutter verhaftet. Sie hat gegen Artikel 5 der Moralstatuten verstoßen, weil sie nicht mit Embers Vater verheiratet war.

Ember wird in einer Besserungsanstalt für Mädchen gebracht und lernt dort Hass, Gewalt und fanatische Moralisten kennen. Sie weiß, sie muss ihre Mutter retten, koste es was es wolle ... und dazu braucht sie Hilfe des Mannes, der ihre Mutter verhaftet hat: Embers große Liebe, Chase.

Titel: Artikel 5; Autor: Kristen Simmons; Seiten: 432; Verlag: Piper ISBN: 978-3-492-70286-7 ; Preis (broschierte Ausgabe): 16,99 Euro; Erscheinungsdatum: April 2013



Wieder ein Buch aus meinem aktuellen Lieblingsgenre. Da ich sehr viele Bücher aus dem Bereich Dystopien lese, ist es sehr schwierig, mich dort mit neuen Ideen zu überraschen. Doch der Klapptext von Artikel 5 klang spannend und so wollte ich diesem Buch eine Chance geben.

Der Anfang ist jedoch wenig kreativ. Die ersten hundert Seiten waren sehr 08/15 und ich hatte das Gefühl das ganze so oder so ähnlich schon mehrmals gelesen zu haben. Ein Mädchen, Ember, passt nicht in die Norm dieser Zukunftsvision (bei der ich zwischendurch mal den Faden verloren habe, ich versteh nicht so ganz, wieso diese merkwürdigen Gesetze erfunden wurden, aber gut^^) und wird deswegen festgenommen und in eine Resozialisierungsanstalt gebracht. Natürlich beginnt das Mädchen dadurch das System zu hinterfragen und wird mehr und mehr zur Rebellin. So weit so gut.
Dann kommt allerdings ihr Freund, oder Exfreund Chase ins Spiel, welcher rein zufällig Soldat ist und somit eigentlich für das System sein sollte. Er hilft ihr jedoch aus der Anstalt zu fliehen und will sie zu einem sicheren Ort bringen, an dem sie untertauchen kann. Hier bekommt das Buch nun einen dicken Pluspunkt. Die beiden zusammen sind einfach super. Sie streiten sich so witzig, haben aber auch ihre berührenden und ernsten Momente zusammen und gerade Chase hat eine sehr bewegende Vergangenheit, die er aber nur sehr ungern Preis gibt. Die beiden zusammen waren wirklich super süß und überzeugend.

Trotzdem hat mich Ember zwischendurch mit ihrer Naivität etwas genervt. Manche Dinge waren SO offensichtlich und Ember war ganz geschockt, als sie die am Ende erklärt bekommen hat. Manchmal habe ich mich echt gefragt, ob die hinterm Mond wohnt^^ Irgendwie stört es mich, wenn Autoren einen Rebellen erschaffen wollen und der dann aber total naiv und blauäugig durch die Welt rennt. Außerdem ist Ember sehr sehr schwierig und macht manchmal echt merkwürdige Dinge, bei der man ihr gerne mal ein paar Takte sagen möchte. Meine Lieblingsprotagonisten wird sie wirklich nicht werden ;)

Auch war mir das spannende Finale teilweise etwas unrealistisch. Ich verrate natürlich nicht, was passiert und es war natürlich spannend, aber irgendwie lief alles merkwürdig einfach ab und hat mich deswegen etwas gestört.
Trotzdem muss ich sagen, dank dem unterhaltsamen Mittelteil, in dem mich Chase und Ember überzeugt haben, hat mich der Einstieg doch unterhalten und ich werde die Reihe weiter verfolgen.


Ein unterhaltsamer Einstieg, der zwar nicht innovativ und neu, aber doch sehr solide um die Ecke kommt. Lesen dürfen ihn alle, die gerne Dystopien lesen, wer nach etwas ganz neues in diesem Bereich sucht, sollte ein anderes Buch kaufen.

Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥
Humor: ♥♥ Gefühl: ♥♥♥
Spannung: ♥♥ Kreativität: ♥♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen