20 Januar 2014

[Aus dem Leben einer Studentin] Die Studententypen - Part I

10 DREAMS left | leave a DREAM
Ich studiere nun seit zweieinhalb Jahren, so langsam kann ich behaupten, ich weiß, wie der Hase läuft ;) Im Laufe der Jahre habe ich nun viele verschiedene Studenten kennen gelernt und wirklich, man kann Studenten in Schubladen stecken und das ohne Probleme :D Mit diesen Posts möchte ich euch verschiedene Studententypen vorstellen, die ich tatsächlich kennegelernt habe und die wirklich an reelle Personen angelehnt sind, wenn auch vielleicht etwas überspitzt dargestellt ;) Vielleicht erkennt ihr euch ja selbst wieder oder wisst, welcher Schublade ihr später NICHT angehören wollt.
Viel Spaß mit Teil 1 ;)

Typ 1: Die Mutter
Die Mutter gehört schon zu den "älteren Semestern". Sie hat meistens schon eine Ausbildung oder ähnliches hinter sich, ist dann schwanger geworden und nun, da ihre Kinder älter sind, studiert sie. Sie bringt in Seminaren immer eine eigene Sichtweise auf die Dinge mit ein, die nur andere Mütter nachvollziehen können. Man erkennt sie daran, dass sie einfach viel älter ist wie der Durchschnitt, zum anderen (und das ist wohl das offensichtlichste), da sie ihr Kind immer dabei hat, weil der Babysitter abgesprungen ist. Je nach Alter und Charakter des Kinder, haben dann wenigstens alle was vom kleinen Gast ;)

Typ 2: Der "Laden sie das später hoch?"- Typ
Dieser Typ Student sitzt meist vorn in der ersten Reihe und schreibt sowieso alles mit, was der Dozent gesagt hat, sagt oder jemals sagen wird. Dazu stellt er immer die berühmte Fragen, selbst bei Folien, die weder klausurrelevant sind, noch irgendwie zum Thema gehören und alle nur die Augen verdrehen - und mal im Ernst, sobald man weiß, dass es NICHT klausurrelevant ist, schaut sich doch niemand mehr die Folien an, oder? Ich frag mich ernsthaft, ob besagte Studenten dann tatsächlich zu Hause sitzen und sich über diese hochgeladenen Folien mega freuen, während alle anderen sie nicht mal anklicken. Oder schaut sich der "Landen Sie das hoch"-Typ die Folien vielleicht auch nicht an? :O

Typ 3: Der Schläfer
Bei unserem dritten Typ fragt man sich ernsthaft, wieso er überhaupt in die Uni kommt (vorausgesetzt, es herrscht keine Anwesenheitspflicht), denn Studenten dieser Spezies sitzen in Vorlesungen und Seminare nur aus einem Grund - Um den Schlafmangel auszugleichen. Manchmal beneide ich diese Typen, die einfach dasitzen und genüsslich ein Schläfchen halten, während alle anderen verzweifelt mitschreiben, weil der Dozent gerade das böse K-Wort (Klausur^^), in den Mund genommen hat. Muss schön sein, so entspannt mit Klausuren umgehen zu können. Diesen Typ erkennt man außerhalb der Vorlesung am Kaffeebecher, in der Vorlesung an der lustigen Bewegung, die er mit seinem Kopf macht, wenn er gerade einschläft :D

Typ 4: Der Öko
Ökos erkennt man schon von weitem. Rasterlocken und alternative Kleidung sind natürlich ein Muss. In der Mensa hört man sie schon von weitem, wenn sie an der Kasse fragen, ob das gewünschte Produkt entweder a) fair gehandelt oder b) vegetarisch ist.
In Seminaren fallen Ökos vor allem auf, wenn es um ihre Themen geht und es kann schon sein, dass ein einziger Öko dafür sorgt, dass ein ganzer Hörsaal nach einer Stunde mit einem Öko nie mehr entspannt in den Supermarkt gehen kann. Wollt ihr ein Beispiel: Ich weiß nach meinem Gesundheitsseminar
(eine Stunde!), dass ich eigentlich nichts mehr von Kraft-Food, Nestle oder Mars kaufen möchte. Leider gehört quasi ALLES
einem der drei Konzerne und schon wird Einkaufen zum Drama.

Kommentare:

  1. :D :D Also Typ 1 & 4 kommen bei mir nicht all zu häufig vor aber 3 und 2, da fallen mir doch direkt Gesichter zu ein :D Schön Beschrieben!

    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich glaube schlafende Studenten gibt es IMMER :D Die anderen sind wohl studienfachabhängig ;)

      Löschen
  2. In meiner Studienrichtung sind nicht nur ziemlich viele 'Mütter' vertreten, überhaupt sind rund 30-40% Senioren ^^ typisch Geschichtestudium halt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also Mütter sind bei uns recht häufig, hat wohl einfach mit dem Pädagogikstudium zu tun, aber generell sind bei uns die leute schon nich sooo alt.
      Allerdings hab ich mir noch nie gedanken gemacht, wer geschichte studiert, aber jetzt wo du es sagst, klingt es loigsch :D

      Löschen
  3. Ich würde wahrscheinlich einen auf "Öko" machen :D
    Aber Nestle kannst du wirklich in die Tonne hauen!! Ich werde NIE WIEDER was von Nestle kaufen! :D Ist wirklich pervers sowas...
    Liebe Grüße, Lesekatze

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich bin auch ein bisschen Öko, aber ich reiß mich noch zusammen :D
      Stimmt, ich kaufe auch nichts mehr von Nestle, irgendwo muss man ja mal anfangen.

      Löschen
    2. So schwer ist es ja auch nicht. Wir bekommen unseren Honig und die Eier aus der Region. Schade, dass immer noch so wenige darauf achten. Bei manchen Produkten kann man es nicht umgehen, aber der Versuch zählt schon! (:

      Löschen
    3. Ja, finde ich auch, aber leider ist Öko auch eine frage des Geldes, nicht bei allem, aber teilweise halt schon. Aber ich finde auch, Nestle ist definitiv ein guter Anfang :)

      Löschen
  4. Bin gerade auf diesen Post gestoßen und habe mich super amüsiert :D. Ich bin zwar keine Studentin, aber teilweise kann man das auch auf Schüler übertragen. Vor allem die Bilder ^^. Ich entscheide mich meistens für ein Sozialleben und gute Noten. Deswegen schlafe ich in den Ferien auch immer bis eins :D.
    Und ich liebe den Satz "Nicht klausurrelevant" auch <3. Gleich danach kommt: "Nein, das kommt nicht im Abi dran." :D

    Oh ja, Nestle ist böse. War das das mit den privatisierten Wasservorräten?
    Aber ich glaube, es ist unmöglich, seine Ernährung auf einmal so umzustellen, dass niemand unschuldiges mehr leidet, man sich komplett gesund ernährt und keine verbrecherischen Konzerne mehr unterstützt. Das muss man wohl Schritt für Schritt machen...

    AntwortenLöschen
  5. Ich will ja nicht jammern, aber uni is in hinblick auf wähle zwei aus, schlimmer... Uni ist sowieso schlimmer als schule, wenn man wirklich studiert und nicht nur körperlich anwesend ist :D

    Jap Nestle waren die mit der Wasserprivatisierung und noch andere Verbrechen -.- Und ja, Ernährung und alles umstellen ist schwierig, seine ganzen Angewohnheiten auf einmal zu ändern ist schon sehr schwierig

    AntwortenLöschen