16 Februar 2014

[Rezension] Die Königliche - Kristin Cashore

0 DREAMS left | leave a DREAM

Inhalt
Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit?
Für ihre Nachforschungen schleicht sich Bitterblue Nacht für Nacht verkleidet aus dem Schloss, schließt unter falschem Namen ungewöhnliche Freundschaften in den Straßen und Wirtshäusern und verstrickt sich ihrerseits in ganz neue Lügen...

Titel: Die Königliche; Reihe: Die sieben Königreiche; Autor: Kristin Cashore; Seiten: 568; Verlag: Carlsen ISBN: 978-3-551-58268-3 ; Preis (Taschenbuch): 19,90 Euro; Erscheinungsdatum: September 2012



Auch der dritte Teil der Reihe hat mir im großen und ganzen gut gefallen, auch wenn auch er nicht an meinen Lieblingsband - die Beschenkte - heranreicht.

In diesem Teil befinden wir uns wieder in den sieben Königreichen und begegnen den alten Bekannten aus dem ersten Band wieder, was ich schön fand, weil ich die meisten doch sehr ins Herz geschlossen habe. Bitterblue kämpft immer noch mit Lecks Hinterlassenschaft und sie selbst und auch man als Leser merkt schnell, irgendwas ist immer noch nicht so wie es sein sollte. Viele Menschen verhalten sich merkwürdig, doch man kommt einfach nicht dahinter warum. Zusätzlich wünscht sich Bitterblue endlich Licht in die dunkle Vergangenheit ihres Königreichs zu bringen und zu verstehen, was während Lecks Herrschaft passiert ist.

Dabei begibt sie sich schließlich inkognito nachts in ihre Stadt und lernt zwei wirklich Tolle Menschen kennen: Teddy und Saf. Die beiden haben dem letzten Band der Reihe einige witzige Momente gebracht und stehen weit oben auf meiner Lieblingscharakter-Skala. Natürlich sind Schwierigkeiten vorprogrammiert, da Bitterblue ihre Identitität auch vor ihnen geheim hält und die beiden nicht gerade die ehrenwertesten Bürger von Monsea darstellen.

Generell kann ich wieder betonen, dass auch dieser Band kein Abklatsch der letzten beiden ist und deswegen für mich seine volle Daseinsbereichtung erfüllt. In diesem Band geht es vor allem darum, Rätsel zu lösen und Dingen auf den Grund zu gehen, für die man einfach keine Antwort finden kann. Leider, leider hat es mich irgendwann sehr gefrustet, dass Bitterblue auf fünfhundert Seiten einfach keine Antworten findet, kaum neue Fragen auftauchen und sich deswegen immer wieder mit den selben Dingen beschäftigt, wieder und immer wieder. Ich hätte mir sehr gewünscht, ein paar mehr Antworten oder aber neuere Fragen präsentiert zu bekommen, wie ich das aus anderen Büchern eigentlich gewohnt war.

Auch muss ich sagen, dass mir Katsa und Bo manchmal ein bisschen auf die Nerven gegangen sind. Ich mag sie, wie gesagt der erste Teil ist mein Lieblingsteil, aber in diesem Buch sind sie zusammen irgendwie unerträglich und wirkten auf mich auch nicht so authentisch, wie das von der Autorin sonst gewohnt war. Entweder sind sie fast übereinander hergefallen, egal wie viele Leute anwesend waren oder sie haben miteinander gekämpft, was ja quasi das selbe bedeutet und die tiefen Gefühle, die sie nach 10 Jahren Beziehung eigentlich haben sollten, kamen leider bei mir nicht an.

Gut gefallen hat mir die realistische Darstellung der Wunden, die Leck in Monsea hinterlassen hat und wie die Leute damit zu kämpfen hatten, was sie unter Lecks Herrschaft erlitten haben. Auch als Bitterblue gegen Ende des Buches endlich erfährt, was während Lecks Herrschaft passiert ist, kommt es irgendwie doch überraschend, auch wenn man es so ähnlich geahnt hat, und passt doch perfekt ins Bild.

Das Ende des Buches ist nicht übertrieben kitschig, sondern solide, mit ein paar offenen Fragen, die man für sich selbst aber beantworten kann und hat mich persönlich zufrieden und mit dem Wunsch noch ein wenig länger in dieser fremden Welt bleiben zu können, hinterlassen.


Ein guter Abschluss der Reihe, der einem auf der einen Seite genau das liefert, was man erwartet, ein typisches "Cashore"-Buch mit tollen Charakteren, Schreibstilen, einer Prise Liebe und einigen Intrigen, und auf der anderen Seite aber trotzdem Abwechslung zu den anderen Büchern liefert. Wer die ersten beiden Bände mochte, wird dieses Buch auch mögen. Wer, aus welchen Gründen auch immer, die ersten Bände gar nicht leiden konnte, sollte definitiv die Finger davon lassen.

Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥♥♥
Humor: ♥♥♥ Gefühl: ♥♥♥♥♥
Spannung: ♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen