13 August 2014

[Aus dem Leben einer Studentin] Das Warten auf die Noten - Oder warum eine Mail einen Herzinfakt auslösen kann

11 DREAMS left | leave a DREAM
Heute möchte ich mit euch über ein Thema reden, dass bei meinen Kommilitonen und mir immer einen kleinen Schauer über den Rücken laufen lässt - das Warten auf Klausurergebnisse und die Klausurergebnisse.

Ja, natürlich kennt man das Prozetere so ähnlich aus der Schule. Auch dort muss man auf seine Noten warten und auch dort war man aufgeregt, aber liebe Schüler, vergesst alles, was ihr dort je an Aufgeregtheit erfahren habt. An der Uni wird das alles noch übertroffen.


Es fängt alles damit an, dass man die Klausur schreibt und mit irgendeinem Gefühl nach Hause geht. Ist das Gefühl gut bzw weiß man, dass man viele Fragen richtig beantwortet hat, muss man nicht ganz so sehr bangen, doch weiß man schon, man hat viel geraten oder gar gar nichts gewusst, wird die nächste Zeit zur reinsten Qual. Die Noten an der Uni entscheiden leider ganz anders über eure Zukunft, als Schulnoten. Zwei (oder wie manch glückliche) drei mal durchfallen und man kann seinen Traumberuf an den Nagel hängen. Der Druck ist also um einiges höher.

Da sitzt man nun zu Hause mit dem unbestimmten Gefühl, die Klausur nicht bestanden zu haben, macht sich Gedanken darüber, was man dann tut. Soll man noch mal lernen oder die Uni gleich hinschmeißen und Bauarbeiter werden? Soll man überhaupt weiterstudieren oder sich auf diese eine Prüfung konzentrieren? Und das Schlimme - man weiß nicht mal, wann man von seinen Qualen erlöst wird, da die Dozenten keinerlei Hinweise geben, wann sie endlich mal die Klausur korrigiert haben. Es können durchaus mehrere Wochen vergehen, bis sie sich endlich mal dazu bequemen.

Und plötzlich ist es so weit. Eine Email mit dem Hinweis, dass die Ergebnisse aushängen oder hochgeladen werden. Und dann geht es los. Adrenalin wird freigesetzt, man fängt an zu schwitzen, das Herz schlägt wie wild und man zittert. Eigentlich reagiert der Körper genau so, wie er auf Gefahrensituationen reagieren sollte: Totstellen oder Wegrennen, Ohnmacht oder Flucht.
Doch natürlich ist man Herr über seinen Körper, unterdrückt diese Instinkte und öffnet endlich das blöde Dokument mit den Ergebnissen. Als nächstes vergehen weitere fünf Minuten bis man endlich seine Martikelnummer gefunden hat und dann siehe da... (hoffentlich) bestanden! Alle Ängste und Sorgen sowie der Druck des Versagens fallen von einem ab und man kann nicht anders als freudestrahlend, schreiend durch Zimmer zu tanzen. Die Note? Scheißegal, Hauptsache nicht nochmal!

Natürlich könnte man die Situation auch wesentlich entspannter angehen, doch was wäre das Leben ohne ein wenig Aufregung? ;)

Kommentare:

  1. Na, das hört sich ja nett an;) Ich werde im Oktober mit meinem Studium anfangen und habe so gar keine Lust auf das, was du gerade beschrieben hast:D Trotzdem danke, jetzt kann ich mich ja gedanklich schonmal darafu vorbereiten:) Was studierst du denn, wenn ich fragen darf?:)
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, das gibt dem Studium den nötigen Kick :D Aber kommt auch auf jeden persönlich an, es gibt leute, die gehen sehr entspannt mit allem um... ich leider nicht ;)
      Ich studiere Grundschullehramt, also angeblich ja ein eher leichterer Studiengang ;) Was planst du zu studieren? :)

      Löschen
    2. Grundschullehramt klingt interessant, dann bist du wohl sehr kinderlieb:) Die Grundschule ist ja noch die Zeit, in der man seine Lehrer noch mag:)
      Wenn alles klappt werde ich Psychologie studieren und bin schon unheimlich aufgeregt! Fühlt sich gerade an, als ob ein ganz neuer Lebensabschnitt anfängt:)

      Löschen
    3. na ja, heutzutage mögen Grundschulkinder ihre Lehrer auch nicht mehr unbedingt, gerade die Viertklässler können echt abgehen, wenn sie dich nicht mögen...
      Oha, das ist mutig :D Ich muss an der Uni ja auch im Nebenfach Psycho studieren, ist aber definitiv nicht meins, zu viel Statistik und merkwürdiges blabla. Ich hoff jetzt einfach mal, dass ein richtiges Psychostudium besser ist, wir konzentrieren uns ja mehr auf pädagogische Psychologie ;)

      Löschen
  2. Noiiiiiiin!!! Ich studiere ab Oktober Grundschullehramt xD! Das darf doch nicht wahr sein .__. ... ich werde sterben oder so.
    Liebe Grüße ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hat nix mit dem Studiengang zu tun, kann dir überall passieren, wenn dich das tröstet :D

      Löschen
    2. Ein wenig ... aber wirklich nur ein ganz klein wenig :D!

      Löschen
  3. Na das klingt ja wirklich nach einer Menge Spaß. Ich "genieße" erst noch die letzten Jahre in der Schule. Die ist aber auch wirklich nicht leicht ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, kann ich verstehen, wer genießt schon die Schule? Aber seh es mal so, wenigstens kommt man relativ früh nach hause, hat zwischendurch relativ viel pause und arbeitet sich wenn man ganz objektiv ist (außer in Klausurphasen) ja auch gar nicht so zu Tode. Wann hat man das je wieder? :)

      Löschen
  4. Hallo :)
    Bin zufällig auf deine Seite gestoßen und habe diese Studenten-Beiträge entdeckt. Die sind wirklich lustig! :D Ich bin selber Studentin, zwar nicht Lehramt, aber darauf kommts ja auch nicht an, da kann ich dir in vielen Ausführungen nur beipflichten. :D Besonders die Studententypen haste ganz cool dargestellt. :D Bei uns sind auch ein paar von denen vertreten. :D
    Viele liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, ich glaube auch nicht, dass das, was ich geschrieben hab, ein "Lehramt-Phänomen" ist ;) Aber schön, dass dir die Kategorie gefällt, freu mich sehr darüber :)

      Löschen