25 August 2014

[Rezension] Das Lied von Eis und Feuer, die Herren von Winterfell - GRR Martin

0 DREAMS left | leave a DREAM


Inhalt
Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

Titel: Die Herren von Winterfell; Reihe: Das Lied von Eis und Feuer; Autor: Robin Gold Seiten: 576 ; Verlag: Blanvalet ISBN: 978-3-442-26774-3; Preis (Klappenbroschur): 15,00 Euro; Erscheinungsdatum: Dezember 2010



Ja, ich bin auch endlich im "Game of Thrones"-Fieber, habe mich lange gegen diesen Trend gewehrt und verloren. Angefangen hat alles mit einer Freundin, die mir so lange von der Serie vorgeschwärmt hat, bis ich mir von ihr die erste Staffel ausgeliehen habe. Tja und dann wars auch um mich geschehen... Nachdem mich die erste Staffel so umgehauen hat, musste ich natürlich auch das erste Buch lesen, als Bücherwurm natürlich unvermeidlich.

Ich kannte zwar quasi den Inhalt des Buches durch die Serie schon, wurde aber trotzdem nicht enttäuscht.

Es fängt alles erst einmal so harmlos an. Man findet sich in einer mittelalterlichen Welt wieder, die sich offensichtlich kaum von unserem Mittelalter unterscheidet, bis auf die Tatsache, dass sich Sommer und Winter nicht jedes Jahr abwechseln, sondern in sehr unregelmäßigen Abständen von mehreren Jahren. Zu Beginn des Buches ist jedoch Sommer, obwohl immer mal gemunkelt wird, dass der Winter vor der Tür steht.

Für mich ist der erste Band (der übrigens nur 5 Episoden der ersten Staffel umfasst), eine Einführung in die Geschichte und in die Figuren. Man lernt die verschiedenen Charaktere, aus deren Sicht, die Geschichte erzählt wird kennen und bekommt einen Überblick über die Machtverhältnisse und den geschichtlichen Hintergrund. Trotzdem spürt man schon im ersten Band eine unausgesprochene Bedrohung. Sitzt der König wirklich sicher auf seine Thron? Wem kann man vertrauen, wer ist gut, wer böse? Und wie viel darf man auf die Gerücht geben, dass der Winter mit all seinen bösen Kreaturen zurückkehrt?
Obwohl diese Fragen nicht offen ausgesprochen oder gar beantwortet werden, schwingen sie doch in der gesamten Geschichte mit und wachsen immer mehr zu einer Bedrohung zusammen, die sich sicherlich in den Folgebänden noch deutlicher offenbart.

Die Charaktere, die der Autor entworfen hat, empfinde ich als ungemein spannend. Die wenigen, aus deren Sichtweise man die Geschichte erzählt bekommt, sind die einzigen, die man überhaupt voll und ganz versteht, alle andere lassen sich nur schwer in die Karten blicken und man weiß wirklich nicht, wem man vertrauen kann und wer auf welcher Seite steht.Die Vielschichtigkeit jedes einzelnen Charakters, macht die Protagonisten dabei so authentisch, als würden sie tatsächlich leben und nicht nur fiktiv sein.
Was für einige dabei wohl eine Herausforderung darstellen könnte, ist die Masse an Charakteren. Da man die Geschichte aus den verschiedensten Blickwinkeln in verschiedenen Teilen des Landes erzählt bekommt, wird man von Namen gerade zu überhäuft. Da ich die Serie kannte, konnte ich einige dann doch sehr schnell zuordnen und andere konnte ich über das Register hinten zu den richtigen Angehörigen sortieren, doch für komplette Neulinge kann es durchaus abschreckend wirken.

Was man der Geschichte, auf Grund des Einführungscharakters wohl vorwerfen kann, ist die wenige Action oder Spannung. Mir persönlich hat es gereicht, einfach im Leben der Figuren eintauchen zu können, sie besser zu verstehen, als es durch die Serie möglich ist und mich in die Geschichte zu verlieben, aber gerade weil die Reihe wegen ihrer schonungslosen Brutalität und ihren komplexen, politischen Intrigen so hoch angebrisen wird, kann der eine oder andere enttäuscht sein, da der erste Band doch noch sehr handzahm daher kommt und nur die Grundlagen für eben diese gebildet werden.

Abschließend muss ich noch einmal die Serie loben, die sich wirklich sehr sehr dicht am Original hält und fast jede Szene des Buches umgesetzt und nur wenig verändert hat. Beim Lesen des Buches hatte ich fast das Gefühl jede Folge noch einmal zu sehen bzw. jede Szene noch ein bisschen genauer zu betrachten und das hat mir wirklich gefallen. Gleichzeitig stellt es mich vor die Frage, ob ich nun erst die Bücher oder erst die Serie schauen soll... Puuuh


Ich bin von der Serie begeistert und darum wohl auch von dem Buch. Das Eintauchen in die Welt von Westeros fiel mir sehr leicht und gerne bin ich mit den Figuren durch Königsmund und Winterfell gewandert und habe sie alle noch genauer kennen gelernt. Dabei wirkt alles so real und echt, als habe es tatsächlich so vor fünfhundert Jahren existiert.Allerdings hat auch mir noch ein Quäntchen Spannung oder irgendwas anderes mitreißendes gefehlt.
Wer anspruchsvolle Fantasy und Intrigen mag, bei denen man nie weiß, wer auf welcher Seite steht, und sich durch die ganzen Namen gearbeitet hat, wird diese Welt lieben. Wer eher seichte Fantasylektüren voller Feen und Elfen sucht, muss sich ein anderen Buch kaufen.

Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥♥♥♥
Humor: ♥ Gefühl: ♥
Spannung: ♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen