30 Juli 2016

[Rezension] Die dreizehnte Fee, Erwachen - Julia Adrian

8 DREAMS left | leave a DREAM




Titel: Die dreizehnte Fee - Erwachen
Autor: Julia Adrian
Preis (TB): 12€
Seiten: 212
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Verlag: Drachenmond
ISBN: 978-3-95991-131-3
Bei Heyne kaufen

Ich bin nicht Schneewittchen.
Ich bin die böse Königin.

Für tausend Jahre schlief die Dreizehnte Fee den Dornröschenschlaf, jetzt ist sie wach und sinnt auf Rache. Eine tödliche Jagd beginnt, die nur einer überleben kann. Gemeinsam mit dem geheimnisvollen Hexenjäger erkundet sie eine Welt, die ihr fremd geworden ist. Und sie lernt, dass es mehr gibt als den Wunsch nach Vergeltung.


Rezension


Ich gebe es zu, die Reihe hat mich schon länger gereizt, jedoch finde ich es irgendwie doof, dass die Bücher so kurz sind und dann trotzdem für relativ viel Geld verkauft werden. Da es jedoch den ersten Band als kindle-Deal gab, musste ich nun einfach mal zuschlagen. Und ja, die Erwartungen waren hoch.

Tja und deswegen kam ich auch ziemlich hart auf dem Boden der Tatsache an.  Ich dachte ich bekomme eine düstere Märchenadaption mit interessanten Figuren und einer guten Story, aber irgendwie hat mir das Buch an allen Ecken und Enden nicht gefallen.

Kommen wir erst mal zur Geschichte. Lilith, die dreizehnte Fee, wurde von ihren Schwestern verraten und in einen tiefen Schlaf versetzt. Nach unzähligen Jahren wird sie nun von einem Kuss erlöst, muss jedoch schnell feststellen, dass dieser Kuss nichts mit Liebe zu tun hat. Statt also mit ihren Prinzen zu seinem Schloss zu reiten, wird sie eine Art Gefangene eines Hexenjägers. Sie erfährt, dass ihre Schwestern, die anderen Feen, nun als Hexen viel Leid über die Welt bringen und der Hexenjäger deswegen die Feen umbringen möchte. Auch Lilith steht auf seiner Liste, doch nicht sehr weit oben. Da auch Lilith ihre Schwestern aus Rache töten möchte, machen sich die beiden auf und beginnen die Feen zu bekämpfen.

Generell finde ich die Ansätze wirklich interessant. Zwölf mächtige Gegenspieler müssen ausgeschaltet werden, die alle die unterschiedlichsten Kräfte haben. Dazu haben wir zwei unterschiedliche Protagonisten, die ja quasi zu prädestiniert sind, sich zu erst hassen und später zu lieben. Und natürlich haben wir die unterschiedlichsten Märchen, die in die Geschichte eingearbeitet und etwas uminterpretiert werden. Generell wäre das also sehr nach meinem Geschmack gewesen.
Leider jedoch hält die Geschichte für mich nicht, was sie verspricht. Alles geht einfach sehr sehr schnell. Man bekommt viele Informationen, lernt viele Personen kennen und wandert sehr schnell von einem Ort zum anderen. Ruhige Passagen oder Momente, in denen man einfach mal die Figuren oder Orte kennenlernt, gibt es sehr sehr wenige.

Vielleicht hätte mich das ganze gar nicht so gestört, wenn ich mit den Protagonisten besser klar gekommen wäre. Lilith als erzählende Person mochte ich eher weniger. Immer wieder erklärt, sie wie böse sie doch vor ihrem Schlaf war, gleichzeitig ist von dieser Person eigentlich gar nichts mehr übrig. Stattdessen wirkt sie auf mich irgendwie wie Giselle aus Verwünscht, die singend, tanzend und nach Liebe suchend  naiv durch die Welt stapft. Und, dass sie nach Liebe sucht, wird wirklich sehr häufig wiederholt. Was mir stattdessen fehlte, war etwas mehr von ihrer Persönlichkeit kennenzulernen, Gründe für ihren Wandeln, längere Blicke in ihre Vergangenheit. Vor allem der Übergang von der bösen Königin zur guten Fee hätte langsamer von statten gehen müssen.
Kommen wir zum zweiten Protagonisten, dem Hexenjäger. Ja, was soll man über ihn sagen? Außer, dass die Autorin ihm eine dramatische Hintergrundgeschichte verpasst hat, weiß man absolut nichts von ihm. Nicht mal seinen Namen. Er redet kaum und verrät auch nichts über sich und so war er mir irgendwie völlig egal.

Ja und dann die Beziehung der beiden Protagonisten untereinander. Da ist der Funkte bei mir ja mal gar nicht übergesprungen. Ich fand es eher befremdlich, dass und wann die beiden miteinander geschlafen haben. Und währenddessen hätte ich übrigens dem Hexenjäger auch eine Schizophrenie diagnostiziert (obwohl ich mir da ja denken kann was los ist, es wirkte so was von seltsam, gerade die ersten Seiten)

Nun ja, ich glaube ich habe relativ deutlich gemacht, was mich gestört hat. Der Geschichte hätte ein paar Seiten mehr einfach gut getan. Wenn es einfach mal etwas Raum gegeben hätte, in denen sich Lilith und der Jäger kennenlernen, in der man die Welt kennenlernt, die Hexen kennenlernt. Lilith und der Hexenjäger hätten auch einfach mal ein paar Seiten gebraucht, um eine vernünftige Persönlichkeit zu entwickeln, gerne auch eine Entwicklung von der bösen Hexe zur nach Liebe suchenden Fee. Auch die einzelnen Kampfszenen und der Weg dorthin hätte einfach etwas ruhiger erzählt werden müssen.

Das Positive zum Schluss: Ich mochte den Schreibstil! Ohne wenn und aber. Er war vielleicht nicht gerade der einfachste, jedoch für eine Märchenadaption passend und schnörkelig-schön.


Fazit


Ich bin leider sehr enttäuscht von diesem Buch. Die Geschichte wurde mir zu schnell erzählt und Lilith und der Hexenjäger hatten mir zu wenig Charakter. Schön war jedoch die Grundidee der Geschichte und die Uminterpretation der Märchen durch die Autorin. Auch der Schreibstil hat mir gefallen und war für mich für das Genre sehr passend.
Eine klare Kaufempfehlung kann ich leider nicht aussprechen. Wer jedoch auf düstere Märchenadaptionen steht, kann sein Glück versuchen, immerhin bin ich eine der wenigen, die dem Hype nun nicht verfallen ist.


Stil: ♥♥♥♥ Charaktere: ♥♥
Humor: ♥ Gefühl: ♥
Spannung: ♥♥ Kreativität: ♥♥♥♥


2,5 Dreamcatcher

Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht so gefallen hat. Ich werde das Buch trotzdem mal ausprobieren. Auf Amazon hat es ganz gute Bewertungen bekommen.

    Viele Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey :)

      Ja, das Buch scheint generell gut anzukommen :D Wobei ich auch nicht die einzige mit der Meinung bin, dass es nicht sooo gut ist, wie alle sagen. Aber natürlich hoffe ich, dass es dir gefallen wird, die Chancen stehen ja gut ;)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Hey Lena,
    Ich dachte ich antworte dir am besten hier ;)
    Mit den Charakteren kam ich auch nicht so klar. Wie du schreibst, von ihm weiß man ja kaum was und sie ist auch sooo dolle.
    Die Story hat bei mir dann einiges wieder gut gemacht. Und mit dem Stil hatte ich im Gegensatz zu dir eher Probleme. Ungewöhnlich heißt ja nicht immer schlecht , nur doch etwas gewöhnungsbedürftig. Bin öfters aus dem Lesefluss gekommen.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey :)

      Also bist du auch nicht sooo begeistert, wie die meisten. Habe das jetzt von einigen gehört und wunder mich deswegen, woher eigentlich dieser Hype kommt. Bin gespannt auf deine Rezi dazu :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  3. Huhu,

    ich musste direkt mal nachschauen, welches Drachenmond-Buch du noch gelesen hast. :)
    Um "Die Dreizehnte Fee" schleiche ich auch schon eine Weile herum. Auf Amazon habe ich aber auch einige Rezensionen gelesen, die deine Meinung stützen. Daher habe ich mich bisher nicht dran getraut... Ich fürchte, ich würde bei der Beziehung von Fee und Jäger nur mit den Augen rollen. xD Und dass man den vollen Preis für recht wenige Seiten zahlt ist da für den Kauf nicht so förderlich...
    Vermutlich werde ich noch eine ganze Weile weiter überlegen, ob sie der Kauf lohnen würde und es letztendlich nicht lesen. ^^

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      also bei mir ist die 13. Fee eingezogen, weil es die bei Amazon für knapp 2€ fürs kindle gab. Ansonsten hätte ich mir das Buch bestimmt auch nicht so schnell geholt. Mich stört der Preis daran nämlich auch.

      Ja, ich hab auch nachgelesen und bin recht froh, dass es mir nicht alleine so mit dem Buch geht. Wobei man auch sagen muss, kitschig trifft es bei der Liebesbeziehung nicht so ganz, aber trotzdem ist sie einfach seltsam^^

      Haha, also ich kann dir bei deiner Kaufentscheidung auch nicht helfen, ich würde es nicht noch mal kaufen :D

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    2. Also wenn es nochmal für 2€ angeboten wird, würde ich vermutlich mal reinlesen. Oder wenn es mir jemand ausleiht. Aber zum Originalpreis... nein danke. :)

      Löschen
    3. Ja, das ist ein guter Plan, da kannst du nicht so viel falsch machen. Und vielleicht gefällt es dir ja :)

      Löschen