24 September 2016

[Rezension] Die 5. Welle - Rick Yancey

5 DREAMS left | leave a DREAM


Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Das hat auch Cassie lernen müssen, denn seit der Ankunft der Anderen hat sie fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Das Wenige, was sie noch besitzt, passt in einen Rucksack. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie, nachdem sie auf der Flucht vor den Anderen angeschossen wurde. Eigentlich weiß sie, dass sie ihm nicht vertrauen sollte. Doch sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...


Titel: Die 5. Welle | Autor: Rick Yancey | Übersetzer: Thomas Bauer |  
ISBN: 978 - 442- 31334 - 1 |  Bei Goldmann kaufen  



Ich lese ja ganz gerne mal Entzeitbücher, die dann auch gerne ein bisschen gruselig sein dürfen (Zombies und Aliens können ja gruselig sein^^). Deswegen, und weil ich nur gutes gehört habe, hab ich mich ziemlich auf die 5. Welle gefreut. Enttäuscht wurde ich nicht, allerdings konnte das Buch mich auch nicht völlig überzeugen.

Das Buch beginnt damit, dass Cassie sich alleine durch die Wildnis kämpft und überlegt, ob sie der letzte Mensch auf Erden ist. Dann gibt es erst einmal einige Rückblenden und sie erzählt von den vier Wellen, die so ziemlich die gesamte Bevölkerung getötet haben, und wie sie diese jedoch überleben konnte. Dabei gibt es immer wieder einen Wechsel zwischen der aktuellen Situation und der Rückblende, was dem Buch durch die Unterbrechungen eine gewissen Spannung verleiht.
Neben Cassie gibt es auch noch einen weiteren Erzähler, Zombie, der in einem Militärlager dazu getrillt wird, "die Anderen" zu töten.

Generell hat das Buch sehr viel Potential. Die Tatsache, dass die die Anderen, die Aliens, aussehen wie Menschen, sorgt dafür, dass man theoretisch niemandem trauen kann. Leider trifft Cassie von diesen aber sehr sehr wenige und so geht hier schon mal einiges an Grusel und Spannung verloren. Außerdem wird ihre Geschichte, nachdem sie Evan getroffen hat, sehr schnell sehr sehr kitschig und damit konnte ich dann auch meine letzte Hoffnung auf nervenzereißende Spannung begraben. Und ja, für einen Entzeitroman war mir das irgendwann ein bisschen zu sehr Twilight. Ein bisschen weniger und ich wäre damit mehr als einverstanden gewesen. Dazu bahnt sich am Ende auch noch eine eine Dreiecksgeschichte an, die vermutlich in den nächsten Bänden noch ausgelebt wird - ich hoffe nicht.
Doch trotz allem waren die Kapitel aus Cassie Sicht unterhaltsam und noch spannend genug, dass man immer wissen wollte, wie es weiter geht. Außerdem war Cassie als Erzählerin so super sarkastisch und witzig, dass sie mir schnell ans Herz gewachsen ist und man ihre Kapitel auch einfach super schnell lesen konnte.

Die Geschichte mit Zombie als Hauptperson hat mich weniger mitreißen können. Ich fand einfach den Militärteil nicht so interessant, sodass mich seine Ausbildung nur mittelmäßig interessiert hat. Erst nachdem diese zu Ende war und es ein paar mehr oder weniger überraschende Wendungen gab, konnte mich auch sein Teil begeistern. Das Ende der Geschichtem in dem beide Handlungsstränge zusammenlaufen, hat mir ziemlich gut gefallen. Auch wenn selbstverständlich nicht alle Fragen geklärt wurden, ist das Buch doch recht abgeschlossen und lässt einem nur an einem Punkt im Unklaren (der mich aber gar nicht so wurmt^^).






Ein unterhaltsamer Entzeitroman, der für mich noch ein bisschens spannender und weniger kitschig hätte sein dürfen. Trotzdem konnte mich die Idee und die Figuren überzeugen, weswegen ich mich auf die Folgebände freue.
Wer gerne Entzeitromane liest, in denen es auch mal etwas kitschig zugehen darf, für den ist "die 5. Welle" genau das richtige. Wer eher auf gruselige Aliens und nervenaufreibende Spannung steht, sollte ein anderes Buch wählen (Dark Inside zum Beispiel ;)).

Stil: ♥♥♥♥ ♥| Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥ | Spannung: ♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥♥

4 Dreamcatcher

Kommentare:

  1. Hallo :)

    Ich finde es total spannend, dass du es teilweise als arg kitschig empfunden hast. Eigentlich (ja, eigentlich) habe ich für Kitsch nichts übrig und bei dem Buch wäre mir das kaum aufgefallen. Interessant, wie unterschiedlich manches wahrgenommen wird. Jedenfalls, mir hat es auch gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Natürlich ist das subjektiv. Ich hab einfach nur viel mehr Spannung, Mord und Totschlag erwartet und dafür war mir die Geschichte von Cassie und Evan einfach zu luschig :D Und ich hab jetzt schon Angst vor der Dreiecksgeschichte, die sich da anbieten würde^^

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Hey Lena,
    ich fand das Buch damals sehr genial. Ich will jetzt vor dem Erscheinen von Band 3 nochmal den zweiten reraden, da davon nicht mehr soviel präsent ist;-( Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)
      Ich freue mich auch schon auf die nächsten Bände und finde es super, dass jetzt alle erschienen sind. Nichts ist schlimmer, als jahrelang noch auf den nächsten oder letzten Band zu warten :D

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  3. Hey Lena,
    ich lese gerade Band 3 :-) Leider hatte ich viel aus Band 2 vergessen. Da hast du schon mal den Vorteil sie zeitnah zu lesen, was ich echt Empfehlen würde^^

    Interessant. Ich mochte die Kapitel aus der Sicht von Zombie lieber als die von Cassie. Gerade zu Beginn nervte mich ihre Art sehr.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen