25 Oktober 2016

[Rezension] Daughter of Smoke and Bone - Laini Taylor

6 DREAMS left | leave a DREAM



Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert …


Titel: Daughter of Smoke and Bone | Reihe: Zwischen den Welten | Autor: Laini Taylor | Übersetzer: Christiane und Anna Julia Strüh | | ISBN: 978-3-8414-2136-4 |  
Bei FJB kaufen  



Dieses Buch habe ich bei meinem Gewinnspiel mir selbst gelost (also als Buchtipp :D). Aber es passt auch gut zu meinem eigentlichen Beuteschema und so habe ich mich schon sehr auf das Buch gefreut.

Das Buch handelt von Karou, einem Mädchen, welches von Chimären aufgezogen wurde und seit einiger Zeit alleine in Prag lebt. Dort versucht sie ein weitgehend normales Leben zu führen, wenn sie nicht gerade für Brimstone, einem der Chimären, Aufträge erfüllen muss. Ihr sowieso schon sehr ungewöhnliches Leben wird noch mal gehörig auf den Kopf gestellt, als Engel auftauchen und die Türen, die zu den Chimären führen, versiegeln. Einer dieser Engel entdeckt Karou und ist so fasziniert von ihr, dass er seine Befehle missachtet und sie verfolgt.

Generell ein  interessanter Ansatz, der sich vor allem um den Kampf von Gut und Böse dreht. Leider bin ich offensichtlich aktuell etwas mäkelig, was Jugendbücher angeht. Es ist nicht das erste Buch, dass mich in letzter Zeit gar nicht so überzeugen kann, obwohl es mir sicher früher gefallen hätte.

Die Idee hinter der Geschichte war dabei gar nicht das Problem. Die Welt, die die Autorin erschaffen hat, hat mir ziemlich gefallen und gerne würde ich noch mehr darüber erfahren. Der Krieg, der herrscht und die Frage nach der Schuld, wird gut aufgegriffen und es wird für mich deutlich, dass beide Seiten sowohl Recht als auch Unrecht haben, wenn sie den Gegnern die Schuld geben.

Probleme hatte ich jedoch damit, dass mir das Buch zu sehr dahingeplätschert ist. Das Buch wirkt auf mich wie eine große Einführung in die Geschichte und nüchtern betrachtet passiert einfach nicht so viel. 
Das wäre vermutlich noch gar nicht so schlimm, allerdings haben mich dazu die Rückblenden gestört, die für mich einiges an Spannung aus der Geschichte herausgenommen haben. Zum einen wurden einige Szenen mit einer Rückblende unterbrochen und dann tatsächlich aus zwei Perspektiven erzählt, was ich unnötig fand und was nicht dazu beigetragen hat, dass die Geschichte vorangetrieben wurde. Zum anderen gab es meist dann eine Rückblende, wenn es gerade wirklich spannend wurde und wenn es endlich mit der Hauptgeschichte weiterging, wurde die spannende Szene in zwei Sätzen geklärt.

Dazu wurde ich mit den Figuren im Buch nicht ganz warm. Karou war mir von ihrer Art nicht so sympathisch und so konnte ich auch nicht besonders mit ihr mitfiebern. Akiva war mir dagegen einfach zu perfekt und wurde im Grunde nur auf sein Aussehen und seiner absurden Schönheit reduziert. Generell haben mich die ganzen wunderschönen Menschen im Buch etwas genervt (Karou,Suzanne, Kaz und seine Modellfreundin, alle einfach zu schön für diese Welt^^).

Insgesamt für mich leider ein Buch mit guten Ansätzen, aber verschenktem Potential. Obwohl das Buch mit einem ordentlichen Cliffhanger endet, weiß ich noch nicht, ob ich die Reihe weiterverfolgen werde.





Die Idee hinter dem Buch hat mir ziemlich gefallen. Die Autorin entwirft eine sehr originelle Welt, die ich gerne noch näher kennenlernen würde. Leider hat mich die Umsetzung weniger gefallen. Die Figuren waren mir zu eindimensional und der Funkten zwischen Akiva und Karou ist einfach nicht auf mich über gesprungen. Auch der Erzählstil mit den vielen Rückblenden gefiel mir weniger. Gerade, dass viele Szenen aus zwei Perspektiven erzählt wurden, störte mich beim Lesen. Für mich also eine mittelmäßige Umsetzung einer wirklich guten Idee.

Stil: ♥♥♥ | Charaktere ♥♥ | Humor: ♥♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥ | Spannung: ♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥

3 Dreamcatcher

Kommentare:

  1. Och, wie schade! Ich liebe dieses Buch und die ganze Trilogie sehr!
    Aber jedem kanns halt nicht gefallen ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ja, ich hab von vielen gehört, dass das Buch toll sein soll. Entweder waren meine Erwartungen zu hoch oder aber ich hab aktuell einfach zu viele ähnliche Bücher gelesen. Auf jeden Fall war ich zu häufig genervt.

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Ich fand das Buch damals wirklich richtig gut, aber da ich in letzter Zeit auch nicht mehr gerne Jugendbücher lese, würde meine Bewertung mittlerweile wohl schlechter ausfallen.

    Das mit dem Tempo des Buches ist mir gar nicht so aufgefallen. Ich fand die Rückblenden auch interessant. Karou mochte ich auch gerne, aber Akiva kann ich nicht leiden aufgrund diverser Dinge, die er mit ziemlich armseliger Begründung getan hat. Überhaupt nervt mich diese Liebesgeschichte ziemlich. Ich fühle da keine Chemie zwischen den beiden, nur ein klischeehaftes Konstrukt über Personen aus verfeindeten Parteien, die sich trotz aller Widrigkeiten in einander verlieben, Blabla.
    Ich habe den dritten Band bisher noch nicht gelesen, weil ich nicht lesen will, falls die beiden ein gutes Ende bekommen ^^.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich denke ja auch, dass es mir besser gefallen würde, wenn ich nicht so viele ähnliche Geschichten gelesen hätte.

      Ja, also für die Informationen, die man bekommen hat, warum die Rückblenden wichtig, allerdings waren sie wirklich häufig an Stellen, an denen ich wissen wollte, wie die Geschichte weitergeht^^

      Na ja, von Akiva erfährt man gar nicht so viel im ersten Band. Ich fand allerdings auch, dass die Liebe zwischen den beiden nicht besonders echt war. Karou fand ich ja eigentlich nur toll, weil er so hübsch aussieht und Akiva fand sie toll, weil sie ihn eben an seine andere Liebe erinnert hat (deren Name ich vergessen hab^^). Nüchtern betrachtet also nicht sehr romantisch :D

      Und ich glaube, im dritten Band gibt es ein Happy End, also solltest du den wohl nicht mehr lesen :D

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  3. Huhu Lena,
    hm... ich habe damals die Leseprobe zu dem Buch gelesen und war nicht restlos überzeugt. Danach habe ich jedoch so viele positive Rezensionen verfolgt, dass ich mir sicher war: Dieses Buch muss man gelesen haben. Nun bin ich etwas unsicher. Mal sehen, ob es irgendwann bei mir einziehen wird. Vielen Dank für diese kritische Rezension.

    Ganz liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja, ich hab auch nur positives von diesem Buch gehört und hab mich deswegen verleiten lassen. Aber für mich war es nichts besonderes. Das hat man alles schon mal irgendwo so ähnlich gelesen. Also meiner Meinung nach solltest du dein Geld lieber für ein anderes Buch ausgeben ;)

      Gerne, haha, ehrlich gesagt, schreib ich kritische Rezis sogar lieber :D

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen