02 Oktober 2016

[Rezension] Der Winter der schwarzen Rosen - Nina Blazon

8 DREAMS left | leave a DREAM



In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...

Titel: Der Winter der schwarzen Rosen | Autor: Nina Blazon | ISBN: 978-3-570-16364-1 
Bei cbt kaufen  



Vielleicht habt ihr ja schon mitbekommen, dass ich die Bücher von Nina Blazon einfach mag. Bis jetzt konnte sie mich mit allen Büchern, die ich von ihr gelesen habe, begeistern und auch mit "der Winter der schwarzen Rosen" hat sie mich wieder glücklich gemacht.

Der Klapptext ist in diesem Fall ein ziemlicher Spoiler und beschreibt auch gar nicht so genau, was im Buch eigentlich passiert.... Komisch gewählte Beschreibung. Und nicht mal der Name der einen Schwester und Hauptperson stimmt :D
Die Zwillingsschwestern Liljann und und Tajann könnten unterschiedlicher nicht sen. Liljann, der Erstgeborene, ist es bestimmt aufzubrechen und neue Gebiete zu besiedeln. Doch Liljann ist eine sehr vorsichtige Person, hat Angst vor Nähe und möchte nicht ins Grauland, in die Wildnis, in der nur Barbaren wohnen. Doch als Baby hat sie diesen Ort gewählt und so muss sie sich mit diesem Schicksal abfinden. Tajann ist das genaue Gegenteil von ihr. Sie ist abenteuerlustig, frech und nicht auf den Mund gefallen und möchte nichts lieber als von Zuhause fortgehen. Fort kann sie als Zweitgeborene jedoch erst, wenn Liljann sich auf den Weg macht. Also bastelt sie an einem Plan, um ihre Schwester schnell loszuwerden, damit nichts mehr zwischen ihr und ihrem Weg zum Hof im Weg steht.

Das Buch beginnt erst mal damit, dass man recht ausführlich die beiden Zwillingsmädchen und ihre Heimat kennenlernt. Auch diesmal schafft es Nina Blazon eine faszinierende Fantasywelt zu entwerfen, in die ich gerne aubgetaucht bin und näher kennen gelernt habe. Dabei konnte ich auch wieder mal die Kreativität der Autorin bewundern.
Die Geschichte wird von Beginn an abwechselnd von Liljann und Tajann erzählt und gerade nachdem die Schwestern sich trennen, werden beide Geschichten für sich sehr interessant und mitreißend.

Tajanns Geschichte dreht sich dabei ganz klasssich um eine verbotene Liebe und ist dementsprechend recht kitschig. Da die Liebe jedoch unter keinem guten Stern steht und das Leben am Hof einiges an Gefahren birgt ist die Geschichte trotz allem nicht langweilig. Doch obwohl ich die Geschichte interessant fand und Tajann auch generell mochte, war sie mir doch ein wenig zu egoistisch, um mein Lieblingscharakter zu werden.
Viel lieber mochte ich die ruhige Liljann, die nicht nur die für mich spannendere Geschichte zu erzählen hat, sondern auch eine wunderbare Wandlung vom grauen Mäuschen zur starken Frau durchlebt, die ich gerne begleitet habe. Dazu fand ich auch das Grauland viel interessanter als das Leben am Hof.

Außerdem gut gefallen hat mir, dass das Buch zu Beginn sehr klassisch in schwarz und weiß aufgeteilt ist, später die Grenzen jedoch verschwimmen. Gerade bei Tajann kann man einige Entscheidung, die aus ihrer Sicht logisch sind, aus Liljanns Sicht anzweifeln.

Die Handlungsstränge der Schwestern laufen am Ende wieder zusammen und das Buch besitzt ein sehr spannenendes und überraschendes Ende. Gerade über das Ende von Tajann musste ich erst mal nachdenken, bevor ich wusste, ob ich es mag. Ich denke aber, dass es gut zur Geschichte passt und dementsprechend bin ich damit auch zufrieden.




Wieder mal ein Buch von Nina Blazon, was mich überzeugen konnnte. Nicht nur die Figuren, die realistisch ausgearbeitet wurden, sondern auch das Setting und die Geschichte haben mir gefallen.
Wer gerne Fantasybücher liest, in denen es auch mal etwas kitschiger zugehen kann, darf gerne "der Winter der schwarzen Rosen" lesen. Wem es mehr um (Macht-)Kämpfe oder klassische Fantasy geht, sollte sich ein anderes Buch suchen.

Stil: ♥♥♥♥♥ | Charaktere ♥♥♥♥ | Humor: ♥♥ | Gefühl: ♥♥♥♥♥ | Spannung: ♥♥♥ | Kreativität: ♥♥♥♥♥

4,5 Dreamcatcher

Kommentare:

  1. Wirklich schön Rezi. Ich muss ja gestehen, dass ich noch nie ein Buch der Autorin gelesen, doch einige auf der Wunschliste habe. Nun scheint es mir, dass ich vielleicht doch mal zu einem greifen sollte. Du sagst ja, dass du die Autorin magst. Was wäre dann deine eheste Empfehlung für den Einstieg?
    Ich würd mich sehr über einen Tipp freuen.
    Viele Grüße
    Valja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Vielen Dank ♥
      Also ich kenne noch nicht alle Bücher von ihr, aber ich bin auf dem besten Weg^^ Wenn du in der historischen Ecke lesen möchtest, kann ich dir "Feuerrot" empfehlen, dass lässt sich etwas leichter lesen als die anderen historischen Bücher, ist aber trotzdem super.

      Bei ihren Fantasybüchern habe ich mit "der dunkle Kuss der Sterne" angefangen und da genau dieses Buch der Grund ist, warum ich nun ein kleines Fangirl bin, würde ich wohl dieses Buch empfehlen.
      Da das Buch jedoch zu einer Art Reihe gehört (alle Bücher sind jedoch an sich abgeschlossen), könntest du auch mit "Faunblut" anfangen, aber da ich das selbst nicht kenne, kann ich auch nicht sagen, ob es gut ist.

      Ich hoffe, ich konnte dir helfen :)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    2. Hey Lena,

      vielen Dank für all die Tipps. Ich werd sie mir mal ansehen und dann eins auswählen, dass mich am ehesten anspricht. Es ist aber schön zu hören, dass sie durchaus verschiedene Genreunterteilungen hat.
      Danke für die Aufklärung.

      Liebe Grüße,
      Valja

      Löschen
    3. hey :)

      ja so würde ich es auch machen :)
      Genau, sie schreibt in verschiedenen Genren und konnte mich damit trotzdem begeistern. Spricht auch für die Autorin ;)

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
  2. Huhu Lena,
    ich habe bislang noch kein Buch von der Autorin gelesen. Auch habe ich, als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, gar nicht damit gerechnet, dass es ein Fantasyroman sein könnte. Das Cover sah für mich nicht so aus.
    Vor geraumer Zeit habe ich schon auf einem anderen Blog eine sehr positive Rezension zu "Der Winter der schwarzen Rosen" gelesen. Deine Worte machen Lust auf mehr. Ich glaube ich muss mir das wirklich noch mal überlegen.
    Vielen Dank für diese wundervolle Rezension.
    Ganz liebe Grüße Tanja :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hey :)

      Also das geht ja mal gar nicht ;D
      Ich hab bis jetzt einige positive Rezensionen zu dem Buch gelesen, kommt anscheinend generell gut an :)
      Wie gesagt, ich kann jedem nur empfehlen mal ein Buch von ihr zu lesen, um sich zumindest eine Meinung von ihr zu bilden.
      Gerne ♥

      Liebe Grüße
      Lena

      Löschen
    2. Huhu Lena,
      ich fürchte auch! Und ich schäme mich ja auch ein klitzekleines bisschen ;o) Ich gelobe Besserung. Wird sobald ich wieder mal eine Leselücke habe nachgeholt :o)

      Ganz liebe Grüße Tanja :o)

      Löschen
    3. Hihi, gut so :D Dann bin ich gespannt, was du zur Autorin sagen wirst. Hoffe, du magst sie :)

      Löschen